Start Unternehmen Dicht Dran Unternehmen gegen Corona (19): Continental liefert Bezüge für Aufwachliegen

Unternehmen gegen Corona (19): Continental liefert Bezüge für Aufwachliegen

-
TEILEN
Rund 500 Betten für leichtere Corona-Fälle und 50 Transport- und Aufwachliegen mit dem Polsterbezugsstoff skai Pandoria Plus von Continental stehen in der Behelfsklinik auf dem Messegelände in Hannover bereit. Foto: Continental AG
Rund 500 Betten für leichtere Corona-Fälle und 50 Transport- und Aufwachliegen mit dem Polsterbezugsstoff skai Pandoria Plus von Continental stehen in der Behelfsklinik auf dem Messegelände in Hannover bereit. Foto: Continental AG

Continental hat kurzfristig antibakterielle Bezüge für 50 aufgrund der COVID-19-Pandemie dringend benötigte Transport- und Aufwachliegen geliefert. Die Liegen sind für das Behelfskrankenhaus bestimmt, das vom Land Niedersachsen und der Region Hannover auf dem Messegelände in der Landeshauptstadt errichtet wurde. Dort sollen leichtere Corona-Fälle behandelt werden, falls die Plätze in den Kliniken nicht mehr ausreichen.

Mit dem synthetischen Polsterbezugsstoff „skai Pandoria Plus“ von Continental sind sowohl die Ober- als auch die Unterseiten der Polsterteile der Liegen komplett bezogen. Der Technologiekonzern aus Hannover stellt das Material am Standort Weißbach her. 185 laufende Meter der 1,4 Meter breiten Bahnen benötigte das Bielefelder Unternehmen K.H. Dewert, das die 50 Liegen eigens für den Blitzauftrag gefertigt hat. „Wir freuen uns, dass wir so schnell helfen und damit einen Beitrag zur medizinischen Versorgungssicherheit leisten konnten“, erklärt der bei Continental für Polsterbezugsstoffe und Möbelfolien verantwortliche Bruno Lehmann.

Die Transport- und Aufwachliegen dienen dazu, mit dem Krankenwagen gebrachte Patienten zur weiteren Behandlung zu transportieren. „Dafür ist das Material von Continental ideal geeignet“, finden die Dewert-Geschäftsführer Ralf und Jörg Dewert. Das Material wurde speziell für den medizinisch-hygienischen Bereich entwickelt. Es erfüllt alle gesetzlichen Vorgaben für Medizinprodukte. Denn seine Oberfläche verhindert, dass sich auf ihr Bakterien und andere Mikroorganismen vermehren. Die antibakterielle Wirkung wurde bei Tests nach der Norm JIS Z 2801 bestätigt. „skai Pandoria Plus“ ist außerdem besonders beständig gegen Desinfektionsmittel, sodass durch regelmäßige Flächendesinfektion der Materialoberfläche das Coronavirus zuverlässig beseitigt werden kann. Ebenso wenig können Körperflüssigkeiten wie Schweiß, Blut, Urin dem Material etwas anhaben. Es lässt sich leicht reinigen, ist abrieb- und reißfest und zudem schwer entflammbar.

An dieser Stelle berichten wir über Unternehmen, die sich mit Ideen und Engagement, mit ihren Produkten und Dienstleistungen am Kampf gegen das Coronavirus beteiligen.

Weitere Beiträge:

Hahnemühle: Papier gegen das Virus

Polyform: Mit Visieren in die Bresche

Continental: Medizin-Schläuche für die Lombardei

Agentur Sprachkultur: Kostenlose Telefonübersetzung

vph mit Partnern für Visier und Maske

Arineo unterstützt beim Einrichten von Home Office

VWN und Eventfirmen lassen Telemoritz erstrahlen

Wilvorst produziert Behelfs-Mund-Nasen-Masken statt Hochzeitsanzüge

DRELUSO stellt Händedesinfektionsmittel her

Hildesheimer Sparkasse liefert Bargeld nach Hause

IGO3D: Mit 3D-Druckern Lieferketten schließen

Noch mehr Teile aus dem 3D-Drucker

Maskenpflicht: Erkennung per KI und Tablet am Geschäftseingang

Laverana unterstützt Land Niedersachsen

Live-Konzerte und Kino als Autoevents

Kayser-Gruppe produziert Alltagsmasken im großen Stil

Online-Plattform bietet Masken-Info

Fidlock spendet Schutztaschen für die Medizin

Continental liefert Bezüge für Aufwachliegen

Aus dem Drucker was für die Ohren

Bebek Racewear – Masken vom Rennanzug-Hersteller

VGH startet Spendenaktion in der Krise

Continental-Mitarbeiter engagieren sich weltweit

Nord/LB-Belegschaft unterstützt soziale Einrichtungen

Wertgarantie-Webinare für Fachhändler

Ottobock erweitert Produktpalette und spendet

Hahnemühle spendet fast 160000 Alltagsmasken aus eigener Produktion

Sartorius fördert Forschungsprojekt der Uni-Medizin

Lyreco spendet FFP2-Masken an Klinikum Görlitz

Fruchtsaft von Beckers für soziale Einrichtungen

Laptops helfen Schüler beim digitalen Lernen

PB 0110 produziert nachhaltige „Puremasks“

Deutsche Bank spendet für Diakonie

 

Kontakt zum Autor

Georg Thomas

Sie haben Fragen oder Anregungen?
Dann schreiben Sie dem Autor:

Georg Thomas