Start Unternehmen Dicht Dran Unternehmen gegen Corona (5): vph mit Partnern für Visier und Maske

Unternehmen gegen Corona (5): vph mit Partnern für Visier und Maske

-
TEILEN
Start der Visier-Produktion bei vph - aber schnell wurde mehr Platz benötigt.
Die vph in Hemmingen nutzt Lagerbestände und produziert Visiere für das Behelfskrankenhaus in Hannover. Dabei und auch bei der Stoffmasken-Herstellung haben zwei Partner geholfen.

Bei der vph GmbH & Co. KG in Hemmingen startet in diesen Tagen die Produktion von 25.000 Gesichtsvisieren für das Behelfskrankenhaus der Region Hannover. Ausgangspunkt der Idee waren Lagerbestände an Folie, die der Großhändler von Material für Druck- und Werbeerzeugnisse am Lager verfügbar hat. „Unser Ziel in der aktuellen Situation ist es, unsere Materialbestände möglichst sinnvoll einzusetzen. Daher freuen wir uns das medizinische Fachpersonal in unserer Region und darüber hinaus mit unseren Gesichtsvisieren unterstützen zu können“, so vph-Geschäftsführer Stephan Krauss.

Klare Sache: Das in Hemmingen produzierte Visier.

„Wir haben in Zusammenarbeit mit Ärzten und der Firma Werkhaus aus Bad Bodenteich pragmatische Lösungen entwickelt und können nun größere Mengen Gesichtsvisiere kurzfristig zur Verfügung stellen“, so Jörg Winterhoff, Initiator und Leiter des Projekts. Bei Werkhaus werden ansonsten insbesondere Ordnungshelfer und Kleinmöbel entwickelt und produziert, die über ein Stecksystem zusammengebaut werden.

Initiator Winterhoff hat die Kantine von vph mit seinem Team aktuell in eine Mini-Visierfabrik verwandelt: „Wir produzieren lokal und versuchen so viel Bedarf wie möglich zu decken – eine tolle Win-Win-Situation.“

Zusätzlich bietet vph auch waschbare Stoffmasken an, die ebenfalls lokal gemeinsam mit der lillestoff GmbH, einem 2010 gegründeten Online-Stoffhandel aus Langenhagen, produziert werden.

Für das Projekt wurde eigens eine Website eingerichtet: www.vph-visier.de

Die vph GmbH & Co. KG vertreibt Materialien, Medien und Maschinen, die zur Herstellung von Druck- und Werbeerzeugnissen benötigt werden. Zudem bietet vph Produkte, mit denen Kunden verpacken und versenden können. Die vph ist Teil der igepa group GmbH & Co. KG, eine der führenden Fachgroßhandelsgruppen in Europa. Der Hauptsitz ist in Hemmingen bei Hannover. Eine weitere Niederlassung ist in Bielefeld angesiedelt.

 

An dieser Stelle berichten wir über Unternehmen, die sich mit Ideen und Engagement, mit ihren Produkten und Dienstleistungen am Kampf gegen das Coronavirus beteiligen. Weitere Beiträge:

Hahnemühle: Papier gegen das Virus

Polyform: Mit Visieren in die Bresche

Continental: Medizin-Schläuche für die Lombardei

Agentur Sprachkultur: Kostenlose Telefonübersetzung

vph mit Partnern für Visier und Maske

Arineo unterstützt beim Einrichten von Home Office

VWN und Eventfirmen lassen Telemoritz erstrahlen

Wilvorst produziert Behelfs-Mund-Nasen-Masken statt Hochzeitsanzüge

DRELUSO stellt Händedesinfektionsmittel her

Hildesheimer Sparkasse liefert Bargeld nach Hause

IGO3D: Mit 3D-Druckern Lieferketten schließen

Noch mehr Teile aus dem 3D-Drucker

Maskenpflicht: Erkennung per KI und Tablet am Geschäftseingang

Laverana unterstützt Land Niedersachsen

Live-Konzerte und Kino als Autoevents

Kayser-Gruppe produziert Alltagsmasken im großen Stil

Online-Plattform bietet Masken-Info

Fidlock spendet Schutztaschen für die Medizin

Continental liefert Bezüge für Aufwachliegen

Aus dem Drucker was für die Ohren

Bebek Racewear – Masken vom Rennanzug-Hersteller

VGH startet Spendenaktion in der Krise

Continental-Mitarbeiter engagieren sich weltweit

Nord/LB-Belegschaft unterstützt soziale Einrichtungen

Wertgarantie-Webinare für Fachhändler

Ottobock erweitert Produktpalette und spendet

Hahnemühle spendet fast 160000 Alltagsmasken aus eigener Produktion

Sartorius fördert Forschungsprojekt der Uni-Medizin

Lyreco spendet FFP2-Masken an Klinikum Görlitz

Fruchtsaft von Beckers für soziale Einrichtungen

Laptops helfen Schüler beim digitalen Lernen

PB 0110 produziert nachhaltige „Puremasks“

Deutsche Bank spendet für Diakonie

 

Kontakt zum Autor

Klaus Pohlmann

Sie haben Fragen oder Anregungen?
Dann schreiben Sie dem Autor: