Start Unternehmen Dicht Dran Unternehmen gegen Corona (2): Polyform springt mit Visieren in die Bresche

Unternehmen gegen Corona (2): Polyform springt mit Visieren in die Bresche

-
TEILEN
Gesichtsvisier von Polyform.
Ein Hilfe, wenn medizinische Schutzausrüstung so knapp ist wie jetzt: Polyform in Rinteln startet in Zeiten von Corona mit der Produktion von Gesichtsvisieren.

Die Information muss sich wie ein Lauffeuer verbreitet haben: Polyform in Rinteln will helfen, die Lücke bei der Schutzausrüstung zu schließen und stellt Gesichtsvisiere her. Kein zertifiziertes Medizinprodukt zwar, aber desinfizierbar, kann zusammen mit einem Mundschutz getragen werden und ist auch für Brillenträger geeignet.

Polyform kennt sich aus mit Medizintechnik. Das Rintelner Unternehmen produziert Schaumstoff-Formteile für weltweit namhafte Medizintechnik-Unternehmen im Bereich MRT und CT, also Magnetresonanztomografie oder Computertomografie. Auch Krankenhäuser, die Pflege oder Orthopädietechnik werden beliefert. Gut ein Drittel des Geschäfts macht diese Säule des Unternehmens aus.

Polyform hat das Material, das Know-how und die Produktionsmöglichkeiten. An diesem Punkt entstand die Idee mit den Gesichtsvisieren, die vor Mund, Nase und Augen eine mechanische Barriere bilden – allein schon gut für die Psyche, weil man sich besser geschützt fühlt, sagt Christian Engel, Medizintechnik-Verkaufsleiter bei Polyform.

Zum Selbstkostenpreis will das Unternehmen die Gesichtsvisiere abgeben, zehn von ihnen kosten 4,50 Euro pro Stück. Ursprünglich waren acht Leute der 200-köpfigen Belegschaft für die Produktion vorgesehen. Aber als die Nachricht in der Welt war, kamen die Anfragen, zum Teil in hohen Stückzahlen: „Auch aus Nordrhein-Westfalen oder aus Sachsen-Anhalt“, so Engel. Deshalb wurden die Pläne gleich aufgestockt – Zwei-Schicht-Betrieb mit jeweils zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Und angesichts geringerer Auslastung können so die Menschen im Unternehmen weiterarbeiten.

Der Firmensitz in Rinteln.

Ein weiteres Polyfrom-Geschäftsfeld stellt der Unternehmensbereich Industrietechnik dar. Hier werden kundenspezifische Lösungen für industrielle, schaumstoffbasierende Anwendungen in den Bereichen Verpackungen, Koffereinlagen, technische Teile und innovative, logistikunterstützende Systeme unter anderem für die Automobilindustrie entwickelt und produziert.

Der Geschäftsbereich Medizintechnik, sagt Verkaufsleiter Engel, blieb von der Krise zunächst mal unbeeindruckt: Das sorgt für Stabilität, Kurzarbeit hat Polyform noch nicht angemeldet.

An dieser Stelle berichten wir über Unternehmen, die sich mit Ideen und Engagement am Kampf gegen das Coronavirus beteiligen. Weitere Beiträge:

Hahnemühle: Papier gegen das Virus

Polyform: Mit Visieren in die Bresche

Continental: Medizin-Schläuche für die Lombardei

Agentur Sprachkultur: Kostenlose Telefonübersetzung

vph mit Partnern für Visier und Maske

Arineo unterstützt beim Einrichten von Home Office

VWN und Eventfirmen lassen Telemoritz erstrahlen

Wilvorst produziert Behelfs-Mund-Nasen-Masken statt Hochzeitsanzüge

DRELUSO stellt Händedesinfektionsmittel her

Hildesheimer Sparkasse liefert Bargeld nach Hause

IGO3D: Mit 3D-Druckern Lieferketten schließen

Noch mehr Teile aus dem 3D-Drucker

Maskenpflicht: Erkennung per KI und Tablet am Geschäftseingang

Laverana unterstützt Land Niedersachsen

Live-Konzerte und Kino als Autoevents

Kayser-Gruppe produziert Alltagsmasken im großen Stil

Online-Plattform bietet Masken-Info

Fidlock spendet Schutztaschen für die Medizin

Continental liefert Bezüge für Aufwachliegen

Aus dem Drucker was für die Ohren

Bebek Racewear – Masken vom Rennanzug-Hersteller

VGH startet Spendenaktion in der Krise

Continental-Mitarbeiter engagieren sich weltweit

Nord/LB-Belegschaft unterstützt soziale Einrichtungen

Wertgarantie-Webinare für Fachhändler

Ottobock erweitert Produktpalette und spendet

Hahnemühle spendet fast 160000 Alltagsmasken aus eigener Produktion

Sartorius fördert Forschungsprojekt der Uni-Medizin

Lyreco spendet FFP2-Masken an Klinikum Görlitz

Fruchtsaft von Beckers für soziale Einrichtungen

Laptops helfen Schüler beim digitalen Lernen

PB 0110 produziert nachhaltige „Puremasks“

Deutsche Bank spendet für Diakonie

 

Kontakt zum Autor

Klaus Pohlmann

Sie haben Fragen oder Anregungen?
Dann schreiben Sie dem Autor: