TEILEN

Bis 2035 wird sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler in Deutschland insgesamt gegenüber 2021 von knapp 10,8 Mio. um 921.900 (8,6 Prozent) auf 11,7 Mio. erhöhen. Dies geht aus einem neuen Überblick über die voraussichtliche Entwicklung der Anzahl der Schülerinnen und Schüler sowie der Absolventinnen und Absolventen der Schulen für den Zeitraum 2021 bis 2035 hervor, den die Kultusministerkonferenz (KMK) im September vorgelegt hat.

In den westdeutschen Flächenländern erhöht sich die Schülerzahl von knapp 8,5 Mio. im Jahr 2021 um 860.400 (10,2 Prozent) auf gut 9,3 Mio. im Jahr 2035. In den Stadtstaaten wächst die Anzahl der Schülerinnen und Schüler wächst im Jahr 2035 gegenüber 2021 noch stärker an (11,7 Prozent). Der Anstieg ist kontinuierlich. Im Jahr 2035 erreicht die sind es dann 907.900 Schüler/innen.

In den ostdeutschen Flächenländern ist zunächst ein leichter Anstieg zu erwarten. Betrug die Schülerzahl im Jahr 2021 dort noch knapp 1,48 Mio., wird sie bis zum Jahr 2027 auf 1,55 Mio. geringfügig, aber stetig ansteigen, um dann im Jahr 2035 auf 1,45 Mio. zu sinken.

Für die Primarstufe wird ausgehend von knapp 3,0 Mio. Schülerinnen und Schülern im Jahr 2021 bis 2035 ein leichtes Wachstum um mehr als 81.000 (2,7 Prozent) auf etwas über 3,1 Mio. erwartet.

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I steigt gemäß KMK bis 2035 bundesweit von circa 4,1 Mio. im Jahr 2021 um 510.000 (12,3 Prozent) auf etwas über 4,6 Mio. In der Sekundarstufe II steigt die Schülerzahl von gut 3,2 Mio. (2021) bis zum Jahr 2035 auf knapp 3,6 Mio. an (9,5 Prozent). Dabei fallen die Entwicklungen unterschiedlich aus: Während die Schülerzahlen an den allgemeinbildenden Schulen deutlich steigen (von 946.000 um 16,3 Prozent auf 1,1 Mio.), ist der Anstieg im gleichen Zeitraum an den beruflichen Schulen mit 6,7 Prozent moderat (Anstieg um 156.000 auf fast 2,5 Mio.).

Die Zahl der Absolventinnen und Absolventen sowie Abgängerinnen und Abgänger allgemeinbildender Schulen wird von 2021 bis 2035 um 11,9 Prozent von 771.000 auf 863.000 wachsen. An beruflichen Schulen wird die Zahl der Absolventen und Abgänger/innen zwischen 2021 und 2035 um 3,6 Prozent von 924.000 auf 957.000 steigen.

Die Zahl der Absolventinnen und Absolventen allgemeinbildender und beruflicher Schulen mit Fachhochschul- oder Hochschulreife wird von 397.000 auf 448.000 (um 12,8 Prozent) ansteigen.

Voraussichtlich 50.000 Abgänger/innen werden 2035 ohne Hauptschulabschluss die allgemeinbildenden Schulen verlassen, 7,2 Prozent (knapp 3.400) mehr als 2021.

Die Veröffentlichungen für ganz Deutschland und auch für die einzelnen Bundesländer finden Sie auf der KMK-Website.