TEILEN
Am 12./13. September läuft die Techtide im Convention Center auf dem Messegelände in Hannover und informiert über die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft. Zur Konferenz kommen führende Köpfe aus Unternehmen und Wissenschaft.

 

Nach zwei Jahren Pandemie hat die digitale Transformation in vielen Bereichen große Fortschritte gemacht. Die Techtide hat diese Entwicklungen eng begleitet und wichtige Impulse gegeben. In diesem Jahr findet die vom niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung organisierte Techtide am 12. und 13. September als Präsenzveranstaltung im Convention Center auf dem Messegelände in Hannover statt. Die Digitalkonferenz richtet sich an Unternehmen, Behörden, Anwenderinnen und Anwender, Arbeitgebende, Arbeitnehmende, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Eltern oder Seniorinnen und Senioren, die eingeladen sind, sich auf der Veranstaltung mit dem Thema Digitalisierung auseinanderzusetzen, um individuell zu lernen und auszuprobieren.

„In mehr als zwei Jahren Pandemie konnten viele Veranstaltungen nur digital stattfinden. Doch das persönliche Treffen lässt sich nur schwer ersetzen. Auch für die Digital-Themen sind die ‚echten‘ Diskussionen und ein lebendiger Austausch enorm wichtig. Immer wieder werden uns die Herausforderungen vor Augen geführt, die es auf dem Weg zu einem digitalisierten Niedersachsen noch zu überwinden gilt“, so Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. „Deshalb freuen wir uns sehr, auf der Techtide 4.0 – endlich wieder mit den Bürgerinnen und Bürgern des Landes Niedersachsen live und in Farbe über brandaktuelle Fragen der Digitalisierung zu diskutieren.“

Eröffnet wird die Techtide am Abend des 12. September durch Bernd Althusmann. Die Keynote hält die KI-Expertin und Autorin Kenza Ait Si Abbou zum Thema „Der Mensch im Mittelpunkt der technologischen Entwicklung“. Im Anschluss diskutieren Stefan Muhle (Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), Bernd Althusmann, Kenza Ait Si Abbou sowie die Soziologin Professor Annelie Keil über aktuelle Herausforderungen der Digitalisierung.

Volles Programm am zweiten Tag

Das Programm am 13. September beginnt mit dem Poetry Slammer David Friedrich, der sich auf Bühne 1 mit dem Thema Digitalisierung auseinandersetzt. Im Anschluss geht es um Themen der Digitalisierung in der Verwaltung und in Unternehmen. Ein Höhepunkt zum Abschluss ist die Auszeichnung der KI- (Künstliche Intelligenz) und Robotiktalente 2022. Die Preise sind mit insgesamt 20 000 Euro dotiert.

Auf Bühne 2 startet das Programm mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Digitalisierung vs. Automobilland Niedersachsen“. Sehr viel Spannung verspricht die Expertenrunde zum Thema „Arbeit im Wandel“, wovon sehr viele Bürgerinnen und Bürger unmittelbar betroffen sind.

Bühne 3 widmet sich dem Thema „Digitalisierung im Alltag“. Dort geht es unter anderem um Chancengleichheit in der digitalen Welt oder um den Einsatz von KI im Einzelhandel.

Auf Bühne 4 dreht sich alles um Schule im Wandel und lebenslanges Lernen. Das Programm startet mit einer Expertenrunde zum Thema „Alles gebildet oder was“.

Das Programm auf Bühne 5 widmet sich der digitalen Sicherheit sowie neuen Technologien. Es beginnt mit einem Vortrag von Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger, Leiter des Instituts für Cyberkriminologie an der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg. Weitere Themen sind Gaming und E-Sports sowie digitale Transparenz.

Bühne 6 ist den niedersächsischen Startups gewidmet. Dort geht es um Einwanderung als Chance für mehr Unternehmertum, um disruptive Innovationen durch Hochschulstartups oder um Pitches der Hightech-Inkubatoren Startups Niedersachsen.

Regionalkonferenzen im Vorfeld

Im Vorfeld der Techtide fanden zusammen mit ausgewählten Industrie- und Handelskammern Regionalkonferenzen statt. Die IHK Hannover hatte am 6. September zur Konferenz „Digital-Leadership – die moderne Art des Führens“ eingeladen – mit Inputs von Maike Bielfeldt (IHK), Professorin Martina Peuser (Leibniz Hochschule), Stefan Muhle (DigiStS). Die Aufzeichnung finden Sie auf: https://www.youtube.com/watch?v=LAwixjAf0Pw