Start Unternehmen Personalien Maike Bielfeldt jetzt in Klimaweisen-Rat der Klimaschutzregion Hannover

Maike Bielfeldt jetzt in Klimaweisen-Rat der Klimaschutzregion Hannover

-
TEILEN
IHK-Hauptgeschäftsführerin Maike Bielfeldt.
Das Kuratorium Klimaschutzregion Hannover hat Ende September Ramona Schumann, Bürgermeisterin der Stadt Pattensen, als Vorsitzende des Kuratoriums gewählt. Ihr Stellvertreter ist Mirko Heuer, Bürgermeister der Stadt Langenhagen. Außerdem beriefen die Mitglieder den achtköpfigen Klimaweisen-Rat, darunter auch Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer.

Der Rat besteht aus ausgewählten unabhängigen Personen übergeordneter wissenschaftlicher oder gesellschaftlicher Funktion und ist mit zwei festen Mitglieder im Kuratorium vertreten. Der für die Kommunalwahlperiode bis 2026 berufene Klimaweisen-Rat zeichnet sich durch eine breite Fachlichkeit in den wichtigen Steuerungswissenschaften im Klimaschutz aus. Er hat die Rolle eines „think tanks“ und soll durch Empfehlungen und Meinungen zur strategischen Ausrichtung Impulse für die Klimaschutzarbeit geben. Die acht Mitglieder des Klimaweisen-Rates sind:

  • Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Hannover
  • Prof. Dr. Lars-Oliver Gusig, Institut für Konstruktionselemente, Mechatronik und
    Elektromobilität der Hochschule Hannover
  • Dr. Bianca Lim, Institut für Solarenergieforschung in Hameln (ISFH)
  • Prof. Dr. Jürgen Manemann, Forschungsinstitut für Philosophie Hannover
  • Florian Oppermann, Mitglied des Kirchenvorstandes der ev.-luth. Friedenskirche
    Hannover
  • Dilek Ruf, Vorsitzende des Bundes Deutscher Architektinnen und Architekten BDA
    Landesverband Niedersachsen
  • Prof. Dr. Gunther Seckmeyer, Institut für Meteorologie und Klimatologie der Leibniz
    Universität Hannover
  • Prof. Dr. Christina von Haaren, Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität
    Hannover

Das 2012 gegründete Kuratorium Klimaschutzregion Hannover unterstützt das Ziel einer klimaneutralen Region bis zum Jahr 2035. Rund 50 Fachleute aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie aus Kammern und Verbänden sind darin vertreten.

Weitere Informationen zur klimaneutralen Region 2035 und zu aktuellen Klimaschutz- Projekten von Stadt und Region Hannover: www.hannover.de/klimaschutz