Start Unternehmen Aktuell Bilanz 2021/2022: Expert SE will in Zukunft auch auf kleinen Flächen wachsen

Bilanz 2021/2022: Expert SE will in Zukunft auch auf kleinen Flächen wachsen

-
TEILEN
Das expert-Vorstandsteam. Foto: Georg Thomas

Die expert-Gruppe blickt „nicht unzufrieden“ auf das Geschäftsjahr 2021/22 zurück. „In unserem Jubiläumsjahr konnten wir trotz sehr herausfordernder Rahmenbedingungen an die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre anknüpfen“, sagte Dr. Stefan Müller, Vorstandsvorsitzender der expert SE bei der Bilanz-Pressekonferenz am Donnerstag, 7. Juli. „Wir sind aktuell umgeben von unvorhersehbaren Einflüssen und werden dies auch im laufenden Geschäftsjahr sein. Durch unsere partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren expert:innen sowie Industrie- und Dienstleistungspartner:innen gepaart mit unserer expert-Strategie werden wir diese Situation gemeinsam erfolgreich meistern.“

Im Expert-Geschäftsjahr vom 1. April 2021 bis 31. März 2022 erzielte die Technikfachmärkte-Gruppe einen Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer in Höhe von 2,3 Mrd. Euro und lag damit um 3,3 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Konzern erzielte so einen Gewinn von 11,6 Mio. Euro nach Steuern.

Das Expert-Vorstandsteam verwies bei der Vorstellung der Zahlen darauf, dass im Frühjahr des Jahres 2021 zahlreiche Fachmärkte wegen des damaligen Lockdowns keine Umsätze erzielen konnten. Angesichts dieses Faktors und der weiteren Herausforderungen sei man insgesamt „nicht unzufrieden“, sagte Dr. Stefan Müller.

Während andere Elektronikfachmärkte seit März 2021 die Zahl ihrer Märkte verringerten, baute Expert zusammen mit den vielen selbstständigen Unternehmen im Verbund die Zahl der Expert-Fachmärkte auf 396 Standorte aus.

Anfang des Jahres hat der Elektronikmarktverbund sein neues Logistikzentrum in Langenhagen eröffnet, für das Expert rund 50 Mio. Euro investiert hat. Bei einem Rundgang nach der Pressekonferenz erläuterte der zuständige Projektleiter die Vorteile, die sich aus der modernen Abwicklung verschiedener Versandprozesse für Expert ergeben.

In den kommenden Monaten plant Expert verschiedene neue Projekte anzugehen. So wird in zwei famila Märkten ein Kleinflächenkonzept realisiert. Man wolle so Kunden an frequenzreichen Orten abholen und auf das Sortiment und die Fachkompetenz von Expert aufmerksam machen. Dabei probiere man dieses Konzept mit 400 Quadratmetern Verkaufsfläche sowohl in Langenhagen, wo es einen Expert-Fachmarkt gibt und in Rendsburg, einem weißen Fleck für Expert, aus.

Im Erfolgsfall will Expert die Kooperation mit Famila und gegebenenfalls anderen Partnern aus der Branche weiter ausbauen.