Start Unternehmen Dicht Dran Pro Beruf Service erhält Förderpreis für Inklusion in der Wirtschaft

Pro Beruf Service erhält Förderpreis für Inklusion in der Wirtschaft

-
TEILEN
Foto: Panthermedia/Andrey Popov

Zum elften Mal hat die Landeshauptstadt Hannover den „Förderpreis für Inklusion in der Wirtschaft“ vergeben. Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis des Jahres 2021 geht an die Pro Beruf Service gGmbH.

Das hannoversche Unternehmen betreibt seit Herbst 2018 die Betriebskantine der Region Hannover in der Hildesheimer Straße. Die Küche steht für Regionalität, Frische und den fast vollständigen Verzicht auf Convenienceprodukte. Seit Ende 2021 haben verschiedene Warengruppen eine Biozertifizierung. Der Inklusionsbetrieb legt bei der Besetzung seiner Stellen einen Schwerpunkt auf Menschen mit Behinderungen und beschäftigt sowohl Mitarbeitende als auch Auszubildende. Eine Einschränkung bezüglich der Behinderungsart besteht nicht.

Das Prinzip Inklusion wird konsequent umgesetzt durch eine entsprechende Einarbeitung zu Beginn der Beschäftigung, Schulungen im weiteren Verlauf der Tätigkeit und regelmäßige Wechsel in den Aufgabenzuschnitten. So können nahezu alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fast alle Aufgaben ausführen und es entsteht ein gutes Gemeinschaftsgefühl. Einige der Mitarbeitenden werden zu „Fachpraktikern/-innen Küche“ ausgebildet und erhalten ergänzend Stütz- und Förderunterricht sowie pädagogische Begleitung. Die gemischten Teams, Mitarbeitende mit und ohne Behinderungen, werden entsprechend ihrer Fähigkeiten und Interessensschwerpunkte eingesetzt und mit Ausnahme der Betriebsleitung und den beiden Köchen gleich entlohnt. Das Team ist stets bereit, neue Ideen zur Umsatzsteigerung und zum Erhalt der Gästezufriedenheit mit viel Engagement umzusetzen und weiterzuentwickeln. Das Unternehmen hat die Jury mit ihrem Konzept überzeugt und ist damit verdiente Preisträgerin des diesjährigen Förderpreises für Inklusion in der Wirtschaft.

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay mit dem Team von Pro Beruf Service. Foto: Stadt Hannover.

„Der ‚Förderpreis Inklusion in der Wirtschaft‘ gibt Unternehmen eine Plattform, die barrierefreie Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderungen schaffen und erhalten. Damit ermöglichen die Betriebe ihnen ein selbstbestimmtes Arbeitsleben – und das mit viel Kreativität und Engagement“, sagt Andrea Hammann, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Landeshauptstadt Hannover. „Der Preis zeigt, dass es kein Widerspruch ist, sich aktiv für Inklusion im Betrieb zu engagieren und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Damit hat der Inklusionspreis eine wichtige Vorbildfunktion“, ergänzt betont Anja Ritschel, Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Hannover.

Der Jury gehörten an: Sigrid Lübbers, Selbstbestimmt Leben e.V. und Mitglied des Runden Tisches für Menschen mit Behinderungen, Monica Plate, Ratsfrau und Vertreterin der Vorsitzenden des Sozialausschusses, Andrea Hammann, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Landeshauptstadt Hannover, Arne Hirschner, Industrie- und Handelskammer Hannover, Andreas Fritz, stellvertretender Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung der LHH.

Bisherige Preisträger
2020 Anna Blume gem.GmbH – Inklusives Kulturcafé Anna Blume und essBAr GmbH & Co.KG
2019 Bäckerei Göing und Volkswagen Nutzfahrzeuge
2018 Individual Automobilsysteme c/o European Van Service GmbH und Klauenberg GmbH, Bau- und Möbeltischlerei
2017 CM Systemhaus GmbH – IT-Dienstleister
2016 „DIE PRAXIS“ NeuroConcept, Krankengymnastik und Physiotherapie, Massage und „FreuDie“, Freudenberg Dienstleistungen
2015 Kretschmar GmbH, Moderne Schaumstoffverarbeitung in jeder Form
2014 amara, Schulen für Naturheilkunde und Heilpraxis GmbH
2012 AfB gGmbH, Arbeit für Menschen mit Behinderungen
2013 Daimler AG, Mercedes-Benz Niederlassung/Logistik Center Hannover
2011 Novuprint, Agentur für Mediendesign, Werbung, Publikationen GmbH, und John + Bamberg GmbH & Co.KG, Orthopädische Werkstatt