Start Themen Im Fokus Die Freitags-Kolumne: Diese Woche

Die Freitags-Kolumne: Diese Woche

-
TEILEN

Eine Woche im Juni 2022: Sie beginnt am Montag – wenn man nur die Werktage nimmt – mit dem Jahresempfang der IHK. Energie ist ein großes Thema. Der IHK-Präsident machte deutlich, und er wandte sich damit an die Politik, dass hohe Preise für fossile Energieträger die Wende hin zu den Erneuerbaren beschleunigen – aber, okay, dann müsse Strom aus Wind oder Sonne auch in ausreichend zur Verfügung stehen: Flächen für Windkraftanlagen oder Dauer der Genehmigungsverfahren sind die Stichworte. Hier ist die jetzt die Politik am Zug.

 

Die Woche ende am Freitag, der Ministerpräsident kommt nach Eldagsen zum Jubiläum des Energie- und Umweltzentrums am Deister. Und beschreibt, wie sich die Situation geändert hat: Die Politik, sagte Stephan Weil in seinen Grußworten zum gut 40-jährigen Bestehen, sei bei der Frage alternativer Energien von der Position des Fordernden in die des Liefernden gekommen.

Gedanke auf dem Weg

 Es ist ein bisschen so, als ob man einen Gedanken auf dem Weg durch das Land beobachtet. Und Weil hatte schon beim IHK-Empfang mit einigem Selbstbewusstsein auf die tragende Rolle Niedersachsens bei der Energiewende hingewiesen, vor allem mit Blick auf Wind und Wasserstoff: Dieser Verantwortung wolle man gerecht werden.

 

Ja, die Politik muss liefern. Aber nicht nur sie, die Aufgabe ist größer und geht alle an. Das war auch die Idee, die zur Gründung des Energie- und Umweltzentrums führte. Die Gründerinnen und Gründer galten Anfang der 80er Jahre als Exoten, und das blieb lange so, hat aber das Engagement für die Sache vielleicht eher noch gestärkt. Heute, 40 Jahre danach, sind viele der Ideen von damals im Mainstream angekommen. Wer hätte sich damals vorstellen können, dass die EU heute das Ziel verfolgt, in den nächsten zwei Jahrzehnten klimaneutral zu werden, fragte der Ministerpräsident in Eldagsen.

 

Die Welt ist im Wandel. So beginnt die Filmtrilogie Der Herr der Ringe, in einer Mischung aus Bedrohung und Zuversicht. Wie es ausgeht, ist eine letzten Endes eine Frage von Mut und Gemeinschaft, von Solidarität und persönlichem Engagement. Und das steht am Ende einer Woche, die in Hannover begann und in Eldagsen endete. (pm)

Ursprünglich als Wirtschaftspolitisches Streiflicht, später in einer eigenen Rubrik „Streiflichter“: Glossen begleiten die Niedersächsische Wirtschaft von Anfang an und hatten schon in Vorgänger-Publikationen ihren Platz. An dieser Stelle finden Sie jeden Freitag eine Glosse in dieser Tradition.