TEILEN

Das Göttinger Unternehmen Hampe Recycling bringt mit einem LKW Hilfsgüter in die ukrainisch-polnische Grenzregion, um sie von dort nach Lemberg zu bringen.

Bereits im Jahr 2014 hatte Kvitoslava Hampe Transporte mit Hilfsgütern in ihre Heimatregion organisiert. „Aber diesmal ist die Hilfsbereitschaft viel größer“, sagt die Ukrainerin, die 1999 „eigentlich nur zum Studieren nach Göttingen kam“. Für sie und ihren Mann Andreas Hampe, Junior-Geschäftsführer von Hampe Recycling, war es selbstverständlich jetzt wieder Hilfe zu organisieren. Sie wollen spätestens am kommenden Montag mit einem LKW Hilfsgüter an die polnisch-ukrainische Grenze bringen. Von dort sollen sie vor allem nach Lemberg gebracht werden, in die Region, in der auch Verwandte und Freunde noch leben.

Die Spedition Krüger aus Göttingen unterstützt die Aktion. Sie stellt den LKW und wird den Transport in die Grenzregion durchführen.

Was wird gesammelt:

  • Ausstattung für die Männer, die in der Ukraine bleiben

Zum Beispiel: Festes Schuhwerk, Schutzwesten, Helme, Winterjacken in Tarnfarben oder für die Jagd, Ferngläser, Nachtsichtgeräte. o.ä.

  • Medikamente und Verbandsmaterial: z.B. blutstillende Medikamente, Schmerztabletten.
  • Ladegeräte und Powerbanks (zum Laden der Handys)
  • Verzehrfertige, haltbare Lebensmittel
  • Hygieneartikel

Es sollen vor allem Sachspenden geliefert werden, die aktuell in der Region nicht erhältlich sind. „Wer sich unsicher ist, kann auch durch Spenden an Hilfsorganisationen oder direkt an Krankenhäuser in der Region seinen Beitrag leisten“, sagt Kvitoslava Hampe.

Die Botschaft der Ukraine hat eine englischsprachige Liste der benötigten Waren und Medikamente erstellt.

Wo können die Spenden abgegeben werden:

  • Hampe Recycling, Hans-Böckler-Straße 2d, in Göttingen

Wann:

  • montags bis freitags tagsüber (8 bis 12.30 und 13 bis 17 Uhr)

Bei Rückfragen oder größeren Warenspenden ist Kvitoslava Hampe telefonisch oder per E-Mail zu erreichen:

Tel. 0175 / 93 03 921
kvitka.hampe@hampe.de

 

Sie planen auch eine Hilfsaktion mit ihrem Unternehmen oder wissen von der großzügigen Unterstützung eines Unternehmens, dann geben Sie uns gern bescheid.

nw@hannover.ihk.de, Tel. 0511 3107–468