Start Unternehmen Aktuell Krieg in der Ukraine: Leder-Fiedler spendet und hofft auf Nachahmer

Krieg in der Ukraine: Leder-Fiedler spendet und hofft auf Nachahmer

-
TEILEN
Dennis Fiedler, Geschäftsführer von Leder-Fiedler, hat eine Spendenaktion für die Ukraine gestartet. Foto: Leder-Fiedler.

Wer die Internetseite von Leder-Fiedler besucht, stößt direkt auf die Spendenaktion für die Ukraine. „Wir würden uns natürlich freuen, wenn viele unserer Kunden und Geschäftspartner durch unsere Aktion auch etwas auf die Beine stellen“, sagt Nicole Fiedler. Der Leder-Spezialist aus Bodenwerder hat sich dazu entschieden, „von jedem verkauften Quadratmeter Leder, den wir im März ausliefern, 50 Cent an die Caritas zu spenden“. Damit bereits jetzt Hilfe bei den Menschen ankommt, hat Inhaber und Geschäftsführer Dennis Fiedler bereits selbst gespendet.

„Auch wenn wir alle unter großem wirtschaftlichen Druck stehen – gestiegene Energie- und Produktionskosten erschweren uns das Geschäft und bis vor Kurzem war dies unsere größte Sorge! Aber jetzt ist das Nichts im Vergleich zu den Verlusten und den Ängsten der Familien, die schrecklich unter den Folgen dieses Krieges leiden – und denen müssen wir schnell und direkt helfen“, erklärt der Leder-Großhändler mit seinen gut 20 Beschäftigten auf der eigenen Webseite.

Die Familien von Dennis Fiedler und seiner Schwester Nicole haben auch bereits Platz geschaffen, um Menschen aus der Ukraine bei sich zu Hause aufzunehmen.

 

Sie planen auch eine Hilfsaktion mit ihrem Unternehmen oder wissen von der großzügigen Unterstützung eines Unternehmens, dann geben Sie uns gern bescheid.

nw@hannover.ihk.de, Tel. 0511 3107–468