TEILEN
Zehn mittelständische Unternehmen aus der Energie- und Tankstellenbranche stehen hinter der in Hoya gegründeten eFuel GmbH. Ziel des neuen Unternehmens: Synthetische Kraftstoffe und damit eine CO2-neutrale Mobilität voranzutreiben.

Die eFuel GmbH soll sich an Firmen und Initiativen beteiligen, die synthetische Kraftstoffe oder E-Fuels, die mit erneuerbaren Energie hergestellt werden, entwickeln und auf den Markt bringen. Dafür steht an Angaben des Unternehmens ein höherer Millionenbetrag zur Verfügung. Als erste Beteiligung wurde ein innovatives Technologie-Start-up gefasst. Das geht aus einer Mitteilung von eFuel hervor. „Um die globale Herausforderung des Klimawandels zu bewältigen, gilt es, technologieoffen in die Zukunft zu blicken. E-Fuels können dabei eine entscheidende Rolle spielen“, so Dr. Lorenz Kiene, einer der drei Geschäftsführer der eFuel GmbH.

Diese Unternehmen stehen als Gründer hinter der eFuel GmbH:

  • Anton Willer GmbH & Co. KG
  • CLASSIC Tankstellen GmbH & Co. KG, Hoya
  • FELTA Holding GmbH & Co. KG, Visbek
  • Hermann Lother & Co. Mineralölhandelsgesellschaft mbH, Hamburg
  • Jantzon & Hocke KG, Sulingen
  • Jorczyk Energie KG, Celle
  • Knauber Mineralöl GmbH & Co. KG
  • Adolf Präg GmbH & Co. KG
  • Mönneke Mineralöle GmbH & Co. KG, Delligsen
  • SCORE-Tankstellen und Mineralölhandels-GmbH, Emden

Synthetische Kraftstoffe können mit Sonnen- oder Windkraft an Orten hergestellt werden, wo diese erneuerbaren Energiequellen in großen Menge verfügbar sind. E-Fuels lassen sich in Tankschiffen oder -lastern in flüssiger Form transportieren und pur oder als Beimischung in Pkw, LKW, Zweirädern, Flugzeugen, Schiffen und Heizungen einsetzen. An der bestehenden Infrastruktur, etwa Tankstellen, ist ebenso keine Anpassung notwendig wie an den Fahrzeugen. Damit können nicht nur Autos, Motorräder, Schiffe und Flugzeuge klimafreundlicher weitergenutzt werden: Ebenso ließe sich die derzeit akute Abhängigkeit von fossilen Rohstoffimporten vermindern, so die eFuel GmbH.