Start Unternehmen Aktuell Commerzbank zufrieden mit Geschäftsjahr 2021 – Hannover wird Beratungscenter

Commerzbank zufrieden mit Geschäftsjahr 2021 – Hannover wird Beratungscenter

-
TEILEN
Die Führungsriege der Commerzbank in Hannover: Thomas Hartmann (v.l.), Martin Preissler und Marc Hülsbruch. Foto: Sonja Habig.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Wertpapieren und Baufinanzierungen kommt die Commerzbank Hannover zu einer insgesamt positiven Bewertung des Geschäftsjahrs 2021. So stieg das Depotvolumen 2021 hier um 15,9 Prozent auf 3,336 Mrd. Euro. Insbesondere Wertpapiersparpläne seien gefragt gewesen.

Neben Wertpapieren waren auch Immobilien 2021 weiterhin gefragt. In dem Bereich Hannover wurden neue Baufinanzierungen in Höhe von 338 Mio. Euro abgeschlossen. Das Gesamtvolumen an Baufinanzierungen stieg hier um 11 Prozent auf 1,538 Mrd. Euro.

Geschäftskunden investierten wieder mehr
Infolge der Pandemie prägten 2021 vor allem Engpässe bei Lieferketten das Geschäft des Mittelstands. „Die meisten Unternehmen sind jedoch gut durch die Krise gekommen und investieren auch wieder, insbesondere in Betriebsmittel wie Maschinen oder Lagerhallen“, so Marc Hülsbruch, verantwortlich für das Geschäft mit den Unternehmen bis 15 Mio. Euro Jahresumsatz. Bei diesen Unternehmerkunden lag das Kreditvolumen in Hannover bei 460 Mio. Euro. Im Geschäft mit Firmenkunden der Niederlassung Hannover, also den größeren mittelständischen Unternehmen, betrug das Kreditvolumen 1,3 Mrd. Euro.

Krieg ist bei den Kunden ein Thema
Die Lage in der Ukraine mit ihren Auswirkungen wirkt sich auch auf das Tagesgeschäft der Bank aus. Insbesondere die Energiekosten seien ein Thema für die Unternehmen, was sich in einer deutlich höheren Nachfrage nach Beratung zeigt.

Beim Thema Lieferketten hätten einige Kunden der Bank bereits im vergangenen Jahr begonnen, ihre eigene Lagerhaltung bei Vorprodukten wieder zu erhören, um etwas weniger von Störungen in der Lieferkette betroffen zu sein.

Beratungszimmer in einer City-Filiale der Commerzbank. Foto: Commerzbank AG.

Eines von 12 Beratungscentern kommt nach Hannover
Die Commerzbank hat in ihrem Geschäftsbereich Hannover in den vergangenen Jahren sowohl Personal abgebaut, als auch Filialen geschlossen. In diesem Jahr sollen vier Filialen in der Region Hannover schließen. Allerdings soll gegen Ende des Jahres auch ein sogenanntes Beratungscenter in der City neu eröffnen, von denen es deutschlandweit nur 12 geben soll. Aktuell beschäftigt die Bank im Bereich Hannover 200 Mitarbeitende. Die Zahl der Kunden liegt bei 110.000 (Stand Ende 2021). Das sind rund 6000 weniger als ein Jahr zuvor, wofür die Bank unterschiedliche Gründe nennt. So hat die Commerzbank ihr bisher kostenloses Kontomodell verändert.