TEILEN

Unternehmen engagieren sich weiterhin in der Impfkampagne: Beim Rintelner Tiefziehspezialisten Stüken wurden jetzt an einem Termin 141 Beschäftigte geboostert.

Auch der Rintelner Zulieferer hat sich Ende letzten Jahres an der bundesweiten Aktion beteiligt, bei der Unternehmen ihren Slogan für die Impfkampagne verändert haben: Statt zum Beispiel „Das Stüken mehr Innovation“ heißt es eben: Mehr Impfen.

Schon im Sommer 2021 hatte es bei Stüken Erst- und Zweitimpfungen gegen Covid-19 gegeben. „Damals war der Impfstoff noch knapp, die Nachfrage groß.“, erinnert sich Dr. Uwe Krismann, Sprecher der Stüken-Geschäftsführung. 339 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden damals immunisiert. Auch für eine Auffrischungsimpfung war das Interesse groß. Viele Stüken-Beschäftigte hätten aber auch zwischenzeitlich öffentliche Impfangebote für die Boosterung genutzt. Zusätzlich zum zentralen Impftermin gab es weitere Einzeltermine, so dass ingesamt mehr als 150 Menschen über ihr Unternehmen die dritte Dosis erhalten haben. „Stüken ist bisher gut durch die Pandemie gekommen. Wir wünschen uns, dass wir bald wieder mehr Normalität erleben dürfen“, so Krismann.

Weltweit aufgestellter Zulieferer

1931 gegründet, sieht sich Stüken heute als weltweit führender Zulieferer für Präzisionstiefziehteile aus Metall. Außerdem gehören Stanz- und Stanzbiegeteile, kunststoffumspritzte Bauteile sowie anspruchsvolle Baugruppen zum Sortiment. Die Produkte finden sich in vielfältigen Anwendungen von Haushaltsgeräten bis hin zu Armaturen, in Computern, Mobilfunkgeräten, Medizinprodukten und Kraftfahrzeugen. Statistisch gesehen enthält jedes weltweit verkaufte Auto rund 40 Stüken-Komponenten. Das Familienunternehmen mit Tochterwerken in den USA, Tschechien und China beschäftigt rund 1250 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von mehr als 200 Mio. Euro.

Auch beim Sulinger Schuhersteller Lloyd Shoes gab es einen Booster-Termin für die Beschäftigten.