Start Unternehmen Personalien JA-Gastechnology gewinnt Hannover-Preis für Nachhaltigkeit und Klimaschutz

JA-Gastechnology gewinnt Hannover-Preis für Nachhaltigkeit und Klimaschutz

-
TEILEN
Josina und Jens Asmuth, Geschäftsführung der JAG, Gewinner des Hannover-Preises. Foto: WirtschaftskreisHannover.

Die JA-Gastechnology GmbH aus Burgwedel wurde vom WirtschaftsKreis Hannover mit dem 15. Hannover-Preis ausgezeichnet. Das Technologieunternehmen hat sich auf innovative Gastechnologie mit Schwerpunkt Wasserstoff und Kalibriergassysteme spezialisiert.

Unter der Schirmherrschaft von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil stand in diesem Jahr nachhaltiges Unternehmenshandeln im Fokus des Hannover-Preises. Gefragt waren Firmen, die das Thema Klimaschutz richtungsweisend in ihr Geschäftsmodell integriert haben.

Die Jury – darunter IHK-Hauptgeschäftsführerin Maike Bielfeldt und Dr. Volker Müller, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen – hatte aus den Bewerbungen die drei Unternehmen JA-Gastechnology, Jäger Group und Siemer Verpackung GmbH (beide Hannover) ausgewählt. Der Sieger wurde während einer  Veranstaltung am 6. September per digitaler Abstimmung des Publikums ermittelt. Der mit 6000 Euro dotierte Preis wurde von Frank Doods, Staatssekretär im Niedersächsischen Umweltministerium, übergeben.

JAG liefert seit 1989 schlüsselfertige Gasversorgungsanlagen für den F+E-Automotivbereich. Das Unternehmen ist das Ergebnis aus einem Management-Buy-out der Firma Hale Hamilton. Über die Jahre entwickelte sich JAG zu einem qualitativ hochwertigen Anbieter für Reinstgasanwendungen weltweit in der Automotivsparte. Im Rahmen der Digitalisierung und Industrie 4.0 kamen Automatisierungskonzepte und Überwachungsmodule hinzu. 2014 begann JAG mit dem Thema Wasserstoffanwendungen in der E-Mobilität und hat Projekte im Bereich zukunftsorientierter Wasserstoffmobilität vorangetrieben – darunter Wasserstofftankstellen mit grüner Wasserstofferzeugung, Wasserstoffanwendungen auf Prüfständen in der F+E für die Brennstoffzellen-Fahrzeugentwicklung, Prüfstände für Real-Gas-Zyklus- und Permeationstests oder End of Line Prüfstände für die Produktion von Typ 4 Wasserstoff-Composite-Tanks. Das Unternehmen deckt heute mit Schlüsselprojekten in der Wasserstoffindustrie weltweit 35 Prozent seines Jahresumsatzes ab. Der Anteil an Wasserstoffprojekten macht in der Angebotsphase inzwischen über 80 Prozent der Projekte aus. So baut JAG als einziger deutscher Hersteller im aktuell größten Wasserstoff-Nutzfahrzeug-Projekt der Welt eine Forschungstankstelle in den USA. Das Unternehmen beschäftigt ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der HannoverPreis wurde 1991 anlässlich des 750-jährigen Stadtjubiläums Hannovers ins Leben gerufen und wird seitdem alle zwei Jahre zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen verliehen. „Die Wettbewerbsfähigkeit und der Erfolg von Unternehmen wird künftig wesentlich von der Nachhaltigkeit eigener Geschäftsprozesse, Produktionsverfahren und Lieferketten abhängen. Diese Entwicklung sehen wir als Chance und wollen sie mit unserem HannoverPreis fördern“, fasst Andrea Schöber-Sauerland, Vorsitzende des WirtschaftsKreises Hannover, die Idee des Preises zusammen.

Der 1980 gegründete WirtschaftsKreis Hannover ist ein Zusammenschluss von Unternehmern und Führungskräften aus der Region Hannover, die sich neben ihrer beruflichen Verantwortung auch wirtschafts- und gesellschaftspolitisch für den Wirtschaftsstandort Hannover engagieren. Derzeit hat er rund 80 Mitglieder.