Start Service Fachkräfte Impfangebot an Berufsschulen in der Region Hannover

Impfangebot an Berufsschulen in der Region Hannover

-
TEILEN
Geimpft sind wir stärker: Motiv der Impfkampagne des Landes.

Impfangebot: Am Waterloo-Campus in Hannover wird es an vier Berufsschulen dort – BBS2, BBS3, BBS ME sowie die BBS Hannah Arendt – in der Woche vom 13. bis zum 17. September die Möglichkeit geben, sich impfen zu lassen. An der BBS in Neustadt wird vom 20. September bis 24. September geimpft. Die Zweitimpfungen sind dann jeweils drei Wochen später. Das teilte die Region Hannover mit. Verwendet werde ausschließlich der Impfstoff von Biontech. Die Johanniter-Unfall-Hilfe unterstützt vor Ort den Arzt bei der Aktion. Geplant ist, dass die Schüler für die Impfung kurz den Unterricht verlassen und anschließend wieder teilnehmen. Mitbringen müssen Impfwillige die ausgefüllten Bögen des Robert-Koch-Instituts (Anamnesebogen und Einwilligungserklärung) sowie die Gesundheitskarte, ihren Lichtbildausweis und – wenn vorhanden – den Impfpass. Minderjährige müssen außerdem die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorlegen.

Wenn das Angebot gut angenommen wird, sind weitere Impfangebote an Berufsschulen denkbar, so die Region Hannover. In Niedersachsen waren Berufsschulen bereits mehrfach Standort für Impfangebote, teils auch über die Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler hinaus.