Start Themen Im Fokus Die Raumluftreiniger

Die Raumluftreiniger

-
TEILEN
Marion Krome mit ihrem Vater Werner Schröder (mit Ionisationsröhre) und Carsten Feuerhake. Foto: Barbara Dörmer

Seit mehr als 40 Jahren produziert die Bioclimatic GmbH aus Bad Nenndorf Geräte mit bipolarer Ionisationstechnologie. Die Produkte reinigen die Raumluft und verringern die Viruslast. In der Corona-Pandemie ist die Nachfrage danach deutlich gestiegen.

 

Im März konnte man bei Bioclimatic aufatmen: Das Umweltbundesamt hat seine ursprüngliche Haltung, Ionisations- und Plasmatechnologien seien nicht geeignet, das Infektionsrisiko in Innenräumen durch Sars-CoV-2 zu reduzieren, revidiert. Grundlage für die Entscheidung war eine Studie, die das Bad Nenndorfer Unternehmen beim Instituto de Biologia, Universidade Estadual de Campinas im Bundesstaat São Paulo in Brasilien 2020 in Auftrag gab. Und Gespräche, die unter anderen die Experten von Bioclimatic mit dem Umweltbundesamt führten.

Ausbildung bei Varta

Mit dem Thema Ionisation hat sich Werner Schröder, der Gründer des Unternehmens, bereits in den 1950er Jahren während seiner Ausbildung beim Batteriehersteller Varta am damaligen Hauptsitz in Hagen beschäftigt. „Wir haben Batterien für U-Boote gebaut“, erinnert sich der heute 90-jährige Unternehmer.

Nach seiner Ausbildung betreute er von Frankfurt am Main aus das Auslandsgeschäft von Varta und zog im Zuge der Umstrukturierung des Unternehmens 1970 nach Hannover um. Acht Jahre später entschied Schröder, sich mit seinem Wissen um die Ionisation von Luft in Bad Nenndorf selbstständig zu machen. „Ich habe die Technik aufgegriffen und verfeinert. Wir haben die Luft durch Ionisation gereinigt und aufgefrischt“, erklärt der Seniorchef.

Geräte ins Auto gepackt und verkauft

Auch seine Tochter Marion Krome, die seit 2010 gemeinsam mit ihrem Vater die Geschäftsführung bildet, erinnert sich an die Anfänge. „Damals gab es noch den Schlachter um die Ecke. Mein Vater hat die Geräte ins Auto gepackt und verkauft. In dieser Zeit hat man einfach nur von Entkeimung gesprochen. Man hat die Luft hauptsächlich von Schimmelpilzen und Keimen gesäubert.“

Inzwischen beschäftigt Bioclimatic 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Spezialist für gute Raumluft hat 2020 einen Umsatz von rund 5 Mio. Euro erzielt. Zur Produktpalette gehören Geräte, die in Lüftungsanlagen eingebaut werden können, Stand-Alone-Geräte zur Decken- oder Wandmontage und mobile Geräte.

Der kleinste Reiniger passt auf eine Tisch

Das kleinste Gerät stammt aus der „Air Deco-Serie“: Das Produkt, das 1990 auf den Markt gebracht und seitdem immer weiter entwickelt wurde, hat die Form einer Pyramide und kann aufgrund seines kleinen Formats auch auf einem Tisch Platz finden. Aber auch in einem Labor. Mit dem Gerät hat Professorin Dr. Clarice Weis-Arns von der University of Campinas ihre Studie durchgeführt – und kommt darin zu folgendem Ergebnis: „In Anbetracht dessen, dass der Virus inaktiviert wurde (99,999 %), empfehlen wir die Verwendung des Gerätes ‚Air Deco Pyramide‘ als ein viruzides Mittel gegen die Coronavirus-Gruppe (einschließlich SARS-CoV-2) nach 10 Minuten Kontakt.“ Die Studie hat ferner ergeben, dass keine toxischen Nebenwirkungen erzeugt werden.

Das mobile Gerät aus der Viroxx-Serie funktioniert mit Ionisations-Plasma- und UV-Technologie. Ionisationsröhren bilden das Herzstück

Carsten Feuerhake, Leiter Marketing & Vertrieb bei Bioclimatic, bringt das Ergebnis mit seinen Worten auf den Punkt: „Die Ionisation inaktiviert das Corona-Virus zu 99,99 Prozent.“

Wie nach einem Gewitter

Vereinfacht gesagt, bedeutet bipolare Ionisation die Aktivierung des Luftsauerstoffs, ähnlich wie bei einem Gewitter. Ionisation wirkt der Luftbelastung durch Bakterien, Keime, Mikroorganismen, Schadstoffe, Geruchsmoleküle und Gase entgegen. Lebensmittel werden vor schnellem Verderb und Schimmelbefall geschützt, Waren bleiben länger frisch und lassen sich länger lagern, Gerüche und Geruchsübertragungen werden vermieden. „Wir sind überall tätig, wo die Luft belastet ist oder wo es riecht“, erklärt Marion Krome.

Joghurt-Hersteller und Ohnsorg-Theater

Das Kundenspektrum reicht vom Joghurt-Hersteller Apostels in Garbsen bei Hannover, dem Hamburger Ohnsorg-Theater oder den Fressnapf-Märkten der Republik bis hin zum Beaumont Hotel in London, dem Krankenhaus im serbischen Novi Sad oder der Shopping Mall Nuestro Atlantico in Barranquilla, Kolumbien. Zu den langjährigen Kunden zählt der Frankfurter Flughafen: „Vor etwa zehn Jahren kam Fraport auf Bioclimatic zu, ob wir Interesse hätten, ein Pilotprojekt am Frankfurter Flughafen durchzuführen, um Alternativen zur Raumluftaufbereitung zu finden. Das Projekt wurde vom TÜV Hessen begleitet und begutachtet. Später haben wir noch ein Sondergerät für bessere Luft in den Flughafen-Toiletten entwickelt und eingebaut“, berichtet Feuerhake.

Entwicklung und Produktion in Bad Nenndorf

Bioclimatic-Produkte sind Made in Germany. „Alles, was wir verkaufen, wird in Bad Nenndorf entwickelt und produziert“, so Feuerhake. Mit einem Büro im Gebäude der Auslandshandelskammer Shanghai und Vertriebspartnern in mehr als 40 Ländern ist das Unternehmen geografisch weit aufgestellt. Während vor Ausbruch der Corona-Pandemie rund 70 Prozent des Umsatzes im Ausland erzielt wurden, hat sich das Verhältnis inzwischen gedreht. Die Flugverbote machten die Ausfuhr der Produkte zeitweise unmöglich. Auch für den Außendienst gestaltete sich die Arbeit schwierig. Begehungen vor Ort, die bei Bioclimatic normalerweise Standard sind, konnten nicht stattfinden, die Beratungsgespräche für die erklärungsbedürftigen Produkte mussten online geführt werden.

Inlandsnachfrage steigt

Mittlerweile ist die Nachfrage aus dem Inland deutlich gestiegen. Als wichtigen Grund dafür sieht Bioclimatic den gestiegenen Bekanntheitsgrad der Technologie, auch aufgrund der neuen Festlegungen durch das Umweltbundesamt. Im Juli hat Bioclimatic das Bad Nenndorfer Restaurant La Villetta mit Luftreinigungssystemen ausgestattet. Aktuell zeigt auch die öffentliche Hand großes Interesse. Mit den neuen Fördermöglichkeiten für Luftreinigungsgeräte in Schulen nimmt das Thema weiter Fahrt auf. So hat kürzlich Mike Schmidt, Bürgermeister der Samtgemeinde Nenndorf, starkes Interesse an den Produkten signalisiert. Weil das Thema gesunde Raumluft erst am Anfang steht, rechnet Bioclimatic in den nächsten Jahren mit deutlich höheren Umsätzen.