Start Themen Im Fokus Continental beteiligt sich am israelischen Start-up Feelit

Continental beteiligt sich am israelischen Start-up Feelit

-
TEILEN

Hannover. Der Continental-Konzern will über eine Minderheitsbeteiligung am 2017 gegründeten Sensorik-Start-up Feelit in Tel Aviv/Israel seine Kompetenz in den Bereichen vorausschauende Wartung und Fernüberwachung von Kfz-, Industrie- und Fertigungsanwendungen erweitern. Das Start-up habe eine Sensor-Technologie entwickelt, die bis zu 50-mal empfindlicher sei als aktuelle marktübliche Anwendungen, so Continental. Danach können die Sensoren beispielsweise in Batteriekühlsysteme für Elektrofahrzeuge integriert werden, um die Lebensdauer der Batterie und die erzielbare Reichweite zu erhöhen. Potenzial sieht Continental für in Industrieschläuchen sowie für den Einsatz in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, bei Hydraulik- und Energielösungen sowie in der Fertigung. ContiTech-Vorstandschef Philip Nelles bezeichnete die Beteiligung als einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung von Produkten und Prozessen im Konzern. Über die Höhe der Beteiligung haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart.