Start Unternehmen Aktuell Belastet durch die Corona-Pandemie: TUI bekommt weitere 1,8 Milliarden Euro

Belastet durch die Corona-Pandemie: TUI bekommt weitere 1,8 Milliarden Euro

-
TEILEN
Die TUI-Zentrale in Hannover.
Die TUI hat sich mit dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF), der KfW, den Banken und dem größten Einzelaktionär Unifirm Ltd. (Mordashov Familie) auf ein zusätzliches Finanz-Paket in Höhe von 1,8 Milliarden Euro verständigt.
Aufgrund der seit Herbst wieder ansteigenden Infektionszahlen, strikter Reisebeschränkungen in vielen Ländern und einem damit verbundenen kurzfristigeren Buchungsverhalten der Kunden trifft TUI weitere Vorsorge. Mit dem Finanz-Paket soll die Überbrückung bei andauernder Pandemie im Jahr 2021 sichergestellt werden. TUI erwartet nach den ersten Meldungen zu Impfstoff-Erfolgen im Verlauf des ersten Halbjahres 2021 eine Besserung der Pandemie-Lage und eine stärkere Rückkehr von Urlaubsreisen.
Das Paket setzt sich zusammen aus stillen Einlagen des WSF, einer weiteren Kreditlinie der KfW, Garantien und einer Kapitalerhöhung mit Bezugsrechten, die auf einer außerordentlichen Hauptversammlung der TUI im Januar 2021 beschlossen werden soll. Die Familie Mordashov ist langfristig strategisch bei der TUI investiert und hat mit ihrer Firma Unifirm Ltd. als größte Einzelaktionärin der TUI zugesagt, sich an der Kapitalerhöhung zu beteiligen.
Fritz Joussen, Vorstandsvorsitzender der TUI AG: „Die TUI war vor der Corona-Pandemie ein kerngesundes Unternehmen. Der Markt ist intakt, die Nachfrage ist da. Aber wir können seit März keine nennenswerten Umsätze erwirtschaften. Unser integriertes Geschäftsmodell erlaubt es uns, sehr flexibel auf kurzfristige Änderungen der Pandemie-Lage zu reagieren, so wie wir das Reiseprogramm im Juli nach der ersten Welle für einige Wochen erfolgreich wieder hochgefahren haben. Die Menschen wollen reisen, der Tourismus bleibt eine Wachstumsindustrie und ein wichtiger Wirtschaftszweig zur Stabilisierung des südlichen Euro-Raums. Das Finanz-Paket schafft die Sicherheit, den Blick konsequent nach vorn zu richten und den Konzern strategisch und strukturell auf die Zeit nach der Pandemie vorzubereiten. Mit den Maßnahmen sichert der Konzern die Liquidität für eine weiter anhaltende Pandemie in 2021.Gleichzeitig verbessern wir langfristig unsere Bilanzstrukturen. Das Gesamtpaket aus unterschiedlichen Finanzierungsmitteln verschiedener Partner zeigt das breite Vertrauen aller Beteiligten in die Zukunft des Tourismus und des TUI-Konzerns.“
Einschließlich des zusätzlich vereinbarten Finanz-Pakets verfügt die TUI AG zum 30. November 2020 über Finanzmittel und Kreditfazilitäten in Höhe von 2,5 Milliarden Euro.