Start Themen Im Fokus Continental produziert jetzt auch Masken

Continental produziert jetzt auch Masken

-
TEILEN
Von Null auf 80.000: Continental produziert jetzt Masken nach medizinischem Standard.
Der Autozulieferer Continental hat in den vergangenen Monaten die Produktion von Masken aufgebaut. An drei Standorten weltweit werden jetzt täglich 80.000 hergestellt.

 

Dass der Autozulieferer Continental Gesichtsmasken produziert, war schon früh im Gespräch. Jetzt steht die Produktion: Nach viereinhalb Monaten Vorbereitung werden jetzt am hannoverschen Standort Stöcken sowie in Shanghai und Winchester/Virginia täglich 80.000 IIR-Masken gefertigt werden. Das sind chirurgische Masken, wie sie auch von medizinischem Personal etwa im Operationssaal getragen werden.

Masken als Herzstück des Hygienekonzepts

Bei Continental ist der Bedarf an hochwertigen Masken groß. Weltweit beschäftigt das Technologieunternehmen mehr als 232.000 Menschen in 59 Ländern und Märkten. Sie alle benötigen in Coronazeiten Masken für die tägliche Arbeit. Schutzmasken sind das Herzstück des Continental-Hygienekonzept. „Der Schutz und die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist nicht erst seit Ausbruch der Pandemie für uns das Wichtigste.

Sie erhalten dafür die bestgeeignetste Schutzausrüstung. Und wir passen unsere Prozesse und Systeme an, um das Infektionsrisiko zu minimieren“, erklärt Dr. Christian Feldhaus, zuständig für Sicherheit und Gesundheit bei Continental, die große Verantwortung als weltweit tätiger Arbeitgeber in Zeiten einer Pandemie. Der Aufbau der Maskenproduktion sei nur mit „„beispiellosem Teamgeist“ möglich gewesen, so Eike-Christian Schmid sagt, verantwortlich bei Continental in Stöcken für die Maskenproduktion. Continental habe „bei Null“ angefangen und sich das nötige Know-how erst beschafft. In einer frühen Phase der Pandemie waren vor allem Unternehmen aus der Textilindustrie in die Produktion von Gesichtsmasken eingestiegen.

Beschäftigte eigens umgeschult

Für die Produktion wurden Mitarbeiter umgeschult, die sonst als Anlagenbauer, Schlosser oder Logistiker tätig sind. Die Maskenherstellung läuft rund um die Uhr in drei Schichten.

www.continental.de

 

In mehr als 30 Beiträgen haben wir im NW-Webmagazin insbesondere in der ersten Jahreshälfte über Unternehmen berichtet, die sich in unterschiedlichster Weise gegen Corona engagiert haben.

Hahnemühle: Papier gegen das Virus

Polyform: Mit Visieren in die Bresche

Continental: Medizin-Schläuche für die Lombardei

Agentur Sprachkultur: Kostenlose Telefonübersetzung

vph mit Partnern für Visier und Maske

Arineo unterstützt beim Einrichten von Home Office

VWN und Eventfirmen lassen Telemoritz erstrahlen

Wilvorst produziert Behelfs-Mund-Nasen-Masken statt Hochzeitsanzüge

DRELUSO stellt Händedesinfektionsmittel her

Hildesheimer Sparkasse liefert Bargeld nach Hause

IGO3D: Mit 3D-Druckern Lieferketten schließen

Noch mehr Teile aus dem 3D-Drucker

Maskenpflicht: Erkennung per KI und Tablet am Geschäftseingang

Laverana unterstützt Land Niedersachsen

Live-Konzerte und Kino als Autoevents

Kayser-Gruppe produziert Alltagsmasken im großen Stil

Online-Plattform bietet Masken-Info

Fidlock spendet Schutztaschen für die Medizin

Continental liefert Bezüge für Aufwachliegen

Aus dem Drucker was für die Ohren

Bebek Racewear – Masken vom Rennanzug-Hersteller

VGH startet Spendenaktion in der Krise

Continental-Mitarbeiter engagieren sich weltweit

Nord/LB-Belegschaft unterstützt soziale Einrichtungen

Wertgarantie-Webinare für Fachhändler

Ottobock erweitert Produktpalette und spendet

Hahnemühle spendet fast 160000 Alltagsmasken aus eigener Produktion

Sartorius fördert Forschungsprojekt der Uni-Medizin

Lyreco spendet FFP2-Masken an Klinikum Görlitz

Fruchtsaft von Beckers für soziale Einrichtungen

Laptops helfen Schüler beim digitalen Lernen

PB 0110 produziert nachhaltige „Puremasks“

Deutsche Bank spendet für Diakonie

 

 

Kontakt zum Autor

Klaus Pohlmann

Sie haben Fragen oder Anregungen?
Dann schreiben Sie dem Autor: