Start Unternehmen Aktuell Expert trotz leichtem Minus zuversichtlich

Expert trotz leichtem Minus zuversichtlich

-
TEILEN
Der Vorstand der expert SE: Gerd-Christian Hesse, Dr. Stefan Müller (Vors.) und Frank Harder (v.l.n.r.). Foto: Expert

Die Expert-Gruppe hat in ihrem 58. Geschäftsjahr beim Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer ein leichtes Minus von 2,8 Prozent auf rund 2,08 Mrd. Euro verbuchen müssen. Das Geschäftsjahr des Langenhagener Elektronikverbunds beginnt am 1. April eines Jahres und endet am 31. März des Folgejahr.

Das Geschäftsjahr 2019/2020 war gekennzeichnet durch anspruchsvolle Rahmenbedingungen: „expert hat unter diesen Voraussetzungen ein gutes Ergebnis erzielt und sich auf einem hohen Niveau stabilisiert. Dieses Resultat verdanken wir vor allem der Leistungsfähigkeit unserer Gesellschafter“, erklärt Dr. Stefan Müller, Vorstandsvorsitzender der expert SE.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr zählte die expert-Gruppe 211 Gesellschafter mit 409 Standorten – davon betreiben 145 eine eigene Service-Werkstatt. Die Anzahl der expert-Fachmärkte wuchs auf 277. Mit Wirkung zum 1. Oktober 2020 werden zudem drei neue Gesellschafter mit fünf Fachmärkten und einer Gesamtverkaufsfläche von rund 8.700 Quadratmetern zu expert wechseln.

Die Expert-Verbundgruppe weist stets keinen Gewinn aus. Ein Gradmesser ist die Gesamtbonusausschüttung an die expert-Gesellschafter, die sich diesmal auf 200,5 Mio. Euro belief. Das entspricht 11,8 Prozent des jahresbonuspflichtigen Umsatzes. Zudem konnte die expert SE mit 34,1 Prozent eine sehr hohe Eigenkapitalquote ausweisen.

Partnerschaften bewähren sich in herausfordernden Zeiten
Im März 2020 zwangen die Covid-19-Verordnungen alle Expert-Standorte deutschlandweit vorübergehend zu schließen. Während der Lockdown-Phase habe sich insbesondere der dezentrale expert-Ansatz – stationäres Geschäft in der Kombination mit regionalem und überregionalem Online-Auftritt – bewährt, sagt Expert selbst.
Generell sind die vollständigen Auswirkungen der Pandemie auch für die expert-Gruppe nicht absehbar, sodass weiterhin latente Risiken bestehen bleiben.

Expert blickt positiv in die Zukunft
Nach der schlechten Umsatzentwicklung zu Beginn des aktuellen Geschäftsjahres durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie konnte Expert im Mai eine deutlich bessere Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr (+23,2 Prozent) und zum Markt realisieren. Dieser Trend setzte sich erfreulicherweise im Juni fort.
Im vergangenen Geschäftsjahr entwickelte expert das Ziel, für jeden Mitarbeiter bedarfsgerechte Maßnahmen zur kontinuierlichen Förderung der individuellen Kompetenzen zu erarbeiten und ihm attraktive Qualifizierungsmöglichkeiten zu bieten.

Zukunftsfähige Kernkompetenz: Logistik
Durch den Neubau der Logistik investiert expert in die Zukunft und stärkt eine Kernkompetenz. Das leistungsstarke Expert Fulfillment Center gewährleistet expert-Fachhändlern eine optimale Warenversorgung für das Expert-Kerngeschäft: den stationären Fachhandel. Zugleich wird expert damit den hohen Anforderungen des Online-Geschäfts gerecht. Nach Baubeginn im April 2020 schreitet der Bau planmäßig voran. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Logistik soll Ende 2021 erfolgen.