Start Themen Im Fokus Die Freitags-Kolumne: E-Sport gegen R-Sport

Die Freitags-Kolumne: E-Sport gegen R-Sport

-
TEILEN

Veranstaltungen ankündigen ist eigentlich nicht das, was wir an dieser Stelle üblicherweise machen. Das soll heute mal anders sein. Schließlich haben wir uns hier immer wieder mal mit Videospielen und E-Sport beschäftigt. Und nun dies: Das niedersächsische Wirtschaftsministerium veranstaltet morgen und übermorgen ein virtuelles Fußballturnier. Ums auf den Punkt zu bringen: Da wird Fifa gezockt. Und zwar von Profis – nein, nicht Rasenkicker, von denen auch ein paar ganz gut sein sollen. Sondern von 18 E-Sportlern, darunter ein Weltmeister und ein zweimaliger deutscher Meister. Auch sie spielen die aktuelle Fußball-Bundesligasaison zu Ende, genau wie ihre Kollegen vom R-Sport (das haben wir uns gerade einfallen lassen: Real-Sport). Übertragen wird das Ganze auf Twitch, einer zentralen Plattform für Gamer. Und auf https://niedersachsen.digital/

Das Wirtschaftsministerium als Veranstalter – das adelt die Sache ebenso wie der Besuch des Ministerpräsidenten auf dem Niedersachsen-Stand bei der Spielemesse Gamescom letztes Jahr. Natürlich gibt es nach wie vor Vorbehalte gegen die Videospiele, und über vieles kann man diskutieren. Aber es hilft nicht, die Entwicklung einfach zu ignorieren. Niedersachsen geht da schon lange einen anderen Weg, auch spielerisch – und sucht jetzt den Virtual Champion Niedersachsen im Fußball. Wobei man solche virtuellen Champions oder IT-Großmeister auch nicht nur im E-Sport dringend braucht, um noch etwas staatstragendes anzufügen.

Ansonsten: Viel Spaß beim Fußball.

Ursprünglich als Wirtschaftspolitisches Streiflicht, später in einer eigenen Rubrik „Streiflichter“: Glossen begleiten die Niedersächsische Wirtschaft von Anfang an und hatten schon in Vorgänger-Publikationen ihren Platz. An dieser Stelle finden Sie jeden Freitag eine Glosse in dieser Tradition.