Start IHK IHK Direkt Gerhard Oppermann ist neuer Präsident der IHK Hannover

Gerhard Oppermann ist neuer Präsident der IHK Hannover

-
TEILEN
Führungsriege der IHK Hannover: Hauptgeschäftsführer Dr. Horst Schrage (v.l.n.r.), seine designierte Nachfolgerin Maike Bielfeldt, der neue Präsident Gerhard Oppermann und sein Vorgänger Dr. Christian Hinsch. Foto: Insa Hagemann.
Führungsriege der IHK Hannover: Hauptgeschäftsführer Dr. Horst Schrage (v.l.n.r.), seine designierte Nachfolgerin Maike Bielfeldt, der neue Präsident Gerhard Oppermann und sein Vorgänger Dr. Christian Hinsch. Foto: Insa Hagemann.
An der Spitze der IHK Hannover steht künftig Gerhard Oppermann. Auf ihrer konstituierenden Sitzung hat die IHK-Vollversammlung in Hannover heute den stellvertretenden Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank für die kommenden vier Jahre als neuen Präsidenten gewählt.

Mit dem 59-jährigen ballsportbegeisterten Bankbetriebswirt Oppermann übernimmt ein langjährig gut vernetzter Kenner der regionalen Wirtschaftsszene das Präsidentenamt bei der größten niedersächsischen IHK mit über 170.000 Mitgliedsunternehmen. Dabei ist die IHK kein Neuland für Gerhard Oppermann, der sich bereits seit 2012 im Plenum der IHK Hannover engagiert und in den letzten vier Jahren den Kurs der IHK als Vizepräsident mitgeprägt hat.

„Ich bedanke mich bei der Vollversammlung für das Vertrauen und stelle mich dieser Herausforderung gern, auch in dem Wissen, dass die IHK Hannover im Leistungsspektrum gut aufgestellt ist und mit der ‚Marktführerschaft‘ niedriger Beiträge vorn in der ersten Liga spielt“, bedankte sich Oppermann nach der Wahl im Plenum.

„Der Umbruch unserer Wirtschaft durch die Digitalisierung wird sich in diesem Jahrzehnt rasant beschleunigen und von unserer IHK wird erwartet, sowohl die Betriebe bei der digitalen Transformation mit Angeboten zu unterstützen als auch das gesamte Leistungsportfolio der IHK selbst zu digitalisieren“, sagt der neue IHK-Präsident.

Das zweite große Thema sei die Fachkräftesicherung, die für viele Betriebe in den nächsten Jahren deutlich schwieriger werde. Die IHK stehe mit ihrem Markenkern in der dualen Ausbildung und in der Weiterbildung vor der Aufgabe, die berufliche Bildung noch attrak­tiver zu gestalten. Die Modernisierung von Berufen und die Vermitt­lung neuer Skills in der Ausbildung seien im Zuge der Digitalisierung unab­dingbar. „Ausbildung allein wird den Fachkräftebedarf aber nicht decken können und wir werden künftig jede Stellschraube noch weiter drehen müssen, auch durch eine stärkere Zuwanderung von Fach­kräften, um in den Betrieben nachhaltig erfolgreich arbeiten zu können“, so Oppermann.

„Fachkräfte, Infrastruktur oder Bürokratieabbau, die IHK ist als Stimme der Wirtschaft unserer Region künftig mehr denn je ge­for­dert, Impulse in den politischen Raum zu geben und den Diskurs zu führen, im Besonderen als IHK mit Sitz in der Landeshaupt­stadt“, sagte der neue IHK-Präsident.

Aus der Mitte der Vollversammlung wurden am Montag weitere zehn Repräsentanten der regionalen Wirtschaft in das Präsidium gewählt. Damit wird die Tradition fortgesetzt, dass die Zusammensetzung des Präsidiums sowohl Regionen als auch Branchen, große wie mittel­ständische und eigentümergeführte Unternehmen in der IHK Hannover angemessen widerspiegelt.

Als Vizepräsidenten wurden gewählt:

Thomas Flemming
Vorstandsvorsitzender
Mecklenburgische Versicherungs-Gesellschaft
auf Gegenseitigkeit
Hannover

Thomas Heitmann
Geschäftsführer
htp GmbH
Hannover

Robert Andreas Hesse
Geschäftsführer
Möbel Hesse GmbH
Garbsen

Stefan Kühn
Geschäftsführer
Kühn Sicherheit GmbH
Hildesheim

Carl-Otto Künnecke
Geschäftsführer
Künnecke Verwaltungsgesellschaft mbH
Holzminden

Dr. Ariane Reinhart
Vorstandsmitglied
Continental Aktiengesellschaft
Hannover

Ludolf Roshop
Inhaber
Hotel Roshop
Barnstorf

Axel Schulz
Geschäftsführer
SCHUBS GmbH
Hameln

Maria del Carmen Weber
Inhaberin
Weber & Surmann Immobilien
Hannover

Birgitt Witter-Wirsam
Geschäftsführerin
Carl Hasselbach GmbH & Co. KG
Rosdorf