Start Featured Startseite Noch mehr Startup-Zentren vom Land gefördert

Noch mehr Startup-Zentren vom Land gefördert

-
TEILEN
Orange ist die Blume - und der Name geht auch in die Richtung: Räume des Startup-Zentrums Orangery in Hildesheim.
Das Land Niedersachsen hat seine Förderung für Startup-Zentren noch einmal aufgestockt.

The Orangery GmbH in Hildesheim wurde Ende November neu in die Förderung der Startup-Zentren des Landes aufgenommen. Das gab das niedersächsische Wirtschaftsministerium jetzt bekannt. Insgesamt erhalten zehn Startup-Zentren an acht Standorten in Niedersachsen einen positiven Förderbescheid der NBank. Bislang waren es acht Zentren an sieben Standorten.

Außer der Hildesheimer Orangery stehen im Bereich der IHK Hannover drei weitere Zentren auf der Förderliste: Der Hafven Accelerator und die VentureVilla Digital Accelerator sowie in Göttingen der SNIC Life Science Accelerator.

Die anderen geförderten Standorte sind in Braunschweig das Borek.digital Startup-Zentrum und das Startup-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN), das Startup-Zentrum Emden, der Elevator Lüneburg, in Oldenburg das GO! Startup-Zentrum Oldenburg und in Osnabrück das Startup-Zentrum Seedhouse

Für die im November aufgestockte Förderung erhöht das Land das dafür zunächst eingeplante Budget von 2,1 Mio. Euro auf mehr als 2,3 Mio. Euro und beteiligt sich mit bis zu 50 Prozent an den jeweiligen Gesamtkosten. Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Startups sind dynamisch und mit Blick auf den digitalen Wandel wichtig, um die Wirtschaft in Niedersachsen nachhaltig und langfristig zu stärken. Die Attraktivität des Gründerinnen- und Gründerstandorts Niedersachsen wird mit der Förderung der Startup-Zentren weiter gestärkt und ausgebaut. Damit können zukünftig noch mehr innovative Gründerinnen und Gründer unterstützt werden, beispielsweise in Form von Coaching und kostenlosen Räumlichkeiten. Das verbessert die Erfolgschancen der jungen Unternehmen enorm.“

Die IHK Hannover begrüßt die Förderung der Startup-Zentren grundsätzlich. Allerdings sollten aus Sicht der IHK die Zentren mittelfristig wirtschaftlich sich selbst tragen und dann auch keine Förderung mehr benötigen.