Start Service Vermischtes Wirtschaft im Fernsehen: TV-Tipps im Oktober

Wirtschaft im Fernsehen: TV-Tipps im Oktober

-
TEILEN

Service: Trends – Wer rastet, rostet: über Minijobs, Rentnerjobs und Ehrenämter
Morgens im Callcenter, mittags Fahrdienst und abends Büros reinigen: Viele Menschen in Hessen bestreiten ihren Lebensunterhalt mit 450-Euro-Jobs. „Service: Trends“ informiert über die Vor- und Nachteile. Außerdem: Rentner in interessanten Jobs.
Samstag, 5. Oktober, NDR Fernsehen, 8.00 Uhr

Unsere Geschichte – Made in Norddeutschland: Als der Zucker in den Norden kam
Seit 180 Jahren wird im Norden Zucker aus Rüben hergestellt. Wenn Mitte September eines jeden Jahres der Startschuss für die sogenannte Rübenkampagne fällt, dann ticken die Uhren in Norddeutschland anders, vor allem in Uelzen, wo seit 1883 eine Zuckerfabrik steht, eine der ältesten und größten Europas. 2500 Landwirte aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern liefern dort ihre Zuckerrüben ab. Im Durchschnitt sind das 2,3 Millionen Tonnen Rüben pro Jahr.
Samstag, 5. Oktober, NDR Fernsehen, 12.00 Uhr

Planet Wissen: Pendler – Was tun gegen Staus, Stress und verpasste Anschlüsse?
Über 18 Millionen Menschen pendeln regelmäßig zur Arbeit und nehmen zum Teil weite Wege in Kauf. Die Mehrheit der Berufspendler fährt mit dem Auto, nur ein kleiner Teil benutzt öffentliche Verkehrsmittel – und das, obwohl die Straßen oft dicht sind und kilometerlange, nervige Staus die Folge. Wie müsste der öffentliche Nahverkehr gestaltet sein, damit Pendler gerne auf Bahnen und Busse umsteigen? Planet Wissen berichtet außerdem, was Unternehmen tun können, um ihren pendelnden Mitarbeitern das Leben zu erleichtern und wie die Betroffenen den Pendlerstress besser wegstecken und gesundheitliche Folgen vermeiden können.
Montag, 7. Oktober, WDR Fernsehen, 13.05 Uhr

Die Nordreportage: Die neuen Abfallfahnder
Silke Boettcher ist eine neue Abfallfahnderin in Hannover und sitzt mit dem erfahrenen Kollegen Stefan Hencke seit zwei Stunden im Auto. Die beiden beobachten eine sogenannte Wertstoffinsel, dort stehen Altglas- und Altpapiercontainer. Seit Wochen landet hier aber immer wieder illegaler Rest- und Sperrmüll. Manche Leute werfen ihren Müll einfach dort hin, statt in die eigene Tonne. Wie Polizisten legen sich die Müllfahnder auf die Lauer. Und dann kommt tatsächlich eine verdächtige Person mit Müll in der Hand.
Montag, 7. Oktober, NDR Fernsehen, 18.15 Uhr

Endlich ein Job! Und eine neue Heimat? – Unterwegs im Westen
„Jetzt sag mal was in deiner Muttersprache“, wird Rashid Naziri an seinem ersten Ausbildungstag in der Autowerkstatt in Sonsbeck aufgefordert. Und der 20-Jährige aus Afghanistan legt los, auf Dari. Auf Deutsch kann er sich grob verständigen, einen Integrationskurs hat er nie besucht – durfte er nicht, weil sein Asylantrag abgelehnt wurde. Aber er hat jetzt eine Duldung für die Zeit seiner Ausbildung bei Stefan Janßen. Deutsch hat er sich bislang so gut es geht selber beigebracht, mit dem Handy. Doch nun muss er in die Berufsschule. Wie soll das funktionieren?
Montag, 7. Oktober, WDR Fernsehen, 22.10 Uhr

Werktags-Helden: Wir sorgen für sichere Fahrt – Arbeitsplatz Autobahn
Reisende, Pendler, LKW-Fahrer – sie alle sind auf der Autobahn unterwegs, wollen so schnell wie möglich an ihr Ziel kommen. Damit der Verkehr rollt, braucht es sie: Die „Werktags-Helden“ der Autobahn. Sie bewahren die Ruhe, während um sie herum der Verkehr rast. Inmitten vorbeirauschender Autos, Motorräder und LKW, bei einer Lautstärke von 90 Dezibel, ist die Autobahn ihr Arbeitsplatz. Was der Tag bringt, wissen sie am Morgen nicht. Die Autobahn steckt voller Überraschungen und Gefahren; Stau, Pannen und Unfälle sind an der Tagesordnung.

Kai Meinert und sein Team von der Autobahnmeisterei sind heute auf der A8 und A81 unterwegs, um kaputte Stellen auf dem Asphalt auszubessern. Ihre eigene Sicherheit hat dabei höchste Priorität, eine Unachtsamkeit kann schwere Folgen haben. Wertschätzung erleben die Männer von der Autobahnmeisterei trotz ihres Einsatzes auf der Autobahn kaum. Kai Meinert wurde aus vorbeifahrenden Autos sogar schon mit Gegenständen beworfen. „Wir werden oft als die Staumacher gesehen, aber wir machen das ja, damit der Verkehr danach wieder sicher rollen kann.“ Dennoch – auf der Autobahn zu arbeiten, ist für den Streckenwart das Größte.
Mittwoch, 9. Oktober 2019, SWR Fernsehen, 18.15 Uhr

die nordstory – Drei Insulaner starten durch
Drei Männer auf drei Inseln, jeder von ihnen hat ein ehrgeiziges Ziel. Sie krempeln die Ärmel hoch und packen an, damit es den Feriengästen auf den Inseln gut geht. Einer von ihnen möchte auf Spiekeroog ein Restaurantschiff im Hafen eröffnen, ein weiterer muss auf der Insel Juist pünktlich mit seinen Bauarbeiten fertig sein und der dritte von ihnen sorgt auf Baltrum dafür, dass der Flugplatz auf der kleinen Insel auch in Zukunft erhalten bleibt.
Donnerstag, 10. Oktober, NDR Fernsehen, 14.15 Uhr

Typisch! Jetzt backen sie auch noch!
Die Geschäftsidee neben dem Altenheim: Backen, kochen und erlesene Speisen zubereiten war schon immer die Passion von Kerstin Bullerjahn und Marion Fitz. Freunde haben dann gesagt, macht doch einen Laden auf! „Im Februar haben wir eröffnet, 200 Leute kamen und haben restlos alles leer gekauft!“ Dass ihre Manufaktur gleich so einschlägt, das hätten die beiden Bützower Frauen im Traum nicht gedacht.

Kerstin Bullerjahn und Marion Fitz kreieren Torten, backen Kuchen und setzen Liköre an, obwohl beide nicht den Beruf der Konditorin erlernt haben. Anfangs hatten sie an zwei Tagen in der Woche ihre Manufaktur geöffnet, mittlerweile sind sie an vier Tagen die Woche für ihre Kundinnen und Kunden da.
Donnerstag, 10. Oktober, NDR Fernsehen, 18.15 Uhr

Alles Wissen: Cyberabwehr – Schutz vor Hackerangriffen
Es kann jederzeit passieren: Plötzlich sind die Computer lahmgelegt, die Stromversorgung versagt, lebensnotwendige Systeme im Krankenhaus fallen aus. Ein Szenario, das Experten durchaus für realistisch halten, denn Cyberangriffe sind in Deutschland eine wachsende Gefahr und können großen Schaden anrichten. Wie lassen sich solche Attacken rechtzeitig entdecken und bekämpfen? Das zeigt ein Besuch im Lagezentrum der Cyberabwehr.
Donnerstag, 10. Oktober, hr-fernsehen, 20.15 Uhr

makro: Kommunen in der Zwickmühle
Nach Angaben der Staatsbank KfW fehlen den Kommunen schon jetzt 138 Mrd. Euro für notwendige Investitionen. In manchen Kommunen könnte sich die Situation verschärfen, wenn mit dem abflauenden Wirtschaftsboom die Steuerreinnahmen zurückgehen. Gleichzeitig greift ab 2020 die Schuldenbremse, die Ausgaben deckelt. Im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung investiert Deutschland laut einer Studie des Ifo-Instituts schon lange deutlich weniger als andere Länder. Um den Durchschnitt der Industriestaaten zu erreichen, müssten die Ausgaben hierzulande mindestens um 40 Prozent steigen. Nachhaltiges Investieren könnte sogar Geld sparen.

In Wien ist nachhaltiges Wirtschaften seit über 20 Jahren eine Selbstverständlichkeit. Damals entstand Wiens erstes Klimaschutzprogramm. Seitdem kauft die österreichische Hauptstadt nachhaltig ein. Die Bilanz kann sich sehen lassen: 15 000 Tonnen CO2 weniger und eine Ersparnis von 1,5 Millionen Euro an öffentlichen Geldern. Müsste das Spardiktat der „schwarzen Null“, die Forderung nach einem ausgeglichenen Haushalt, also nicht hinterfragt werden?
Freitag, 11. Oktober, 3sat, 21.00 Uhr

Norddeutsche Dynastien – Berentzen – Die Erfinder des Apfelkorns
Ein Mann, ein Unternehmen, so fangen viele der Geschichten der Gründer an. Ideenreichtum ersetzt Startkapital, Familienzusammenhalt lässt Durststrecken länger ertragen. Sie sind Pioniere mit Geschäftsideen, die sie durchsetzen müssen, Mut und Erfindergeist sind gefragt. Generationen später ist durch kluge Entscheidungen, Risikobereitschaft und eine Portion Glück aus dem kleinen Betrieb in Norddeutschland ein Unternehmen geworden, das über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist, mit Markennamen und Niederlassungen im Ausland. Für die Nachfahren ist das Familienunternehmen eine große Herausforderung und manchmal ist dieses schwerer zu erhalten, als ein neues zu gründen.
Samstag, 12. Oktober, NDR Fernsehen, 12.30 Uhr

Wie geht das? Lupine – Neue Power vom Acker
Gemeinsam wollen Bauern und Tüftler aus Mecklenburg-Vorpommern den Ernährungsmarkt revolutionieren und Soja durch Lupinen ersetzen. Die in Weiß und Blau blühenden Pflanzen gedeihen gut auf den trockenen norddeutschen Böden. Aus den Samen wollen sie Brot, Eis oder Kaffee herstellen. Die Kunst besteht darin, das Lupineneiweiß zu nutzen und die Bitterstoffe zu neutralisieren. Biobäcker Christian Fries sucht ständig nach neuen Möglichkeiten, seine Brote mit heimischen Aromen zu verfeinern. Zum ersten Mal hat er Lupinen aus Mecklenburg-Vorpommern im Teig verknetet. Das Ergebnis hat ihn selbst überrascht: sein saftiges, ballaststoffreiches Eiweißbrot geht auf dem Schweriner Markt weg wie warme Semmeln.

Mittwoch, 16. Oktober, NDR Fernsehen, 18.15 Uhr

odysso – Patient Autobahn
Die Autobahn, einst Mythos deutscher Ingenieurskunst, wird heute mehr beschimpft als gepriesen. Die Fahrbahn zerbröselt, Brücken verschleißen schneller als sie saniert werden können. Die Zeiten, in denen man im Stau steht oder sich durch Baustellen quält, erreichen neue Höchstwerte. Raser und Drängler erobern die Überholspur, Speed-Touristen aus dem Ausland genießen die Hatz über den Asphalt jenseits von Tempo 130, das immer wieder auch für Deutschland als Tempolimit gefordert wird.

Tonnenschwere LKW sind ein ständiges Risiko für andere Verkehrsteilnehmer, gleichzeitig kämpfen Brummifahrer um die wenigen Parkplätze. Sie versperren die Auf- und Abfahrten der Rastanlagen, weil der Bund kaum Ausweichplätze finanziert. Doch der LKW-Verkehr soll bis 2025 um bis zu 80 Prozent zunehmen und Experten bezweifeln, dass der Bau von mehr Autobahnen gegen die Staus hilft. Wäre ein völliger Kollaps des „Patienten“ Autobahn zu verhindern, wenn Güter mehr auf der Schiene oder den Flüssen transportiert würden?
Donnerstag, 17. Oktober, SWR Fernsehen, 22.00 Uhr

makro: Geld & Moral
Nach der Finanzkrise 2008 haben Staaten ihre Banken an die Kandare genommen. Doch reicht das, damit die in Verruf geratene Branche Vertrauen zurückgewinnt und sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stellt? Norwegen, das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2019, hat der Welt mit seinem Staatsfonds vorgemacht, wie bei Geldanlagen die Moral zum Tragen kommen kann. Der Fonds investiert nach ethischen Grundsätzen in das Ölvermögen der Norweger. Norwegens Staatsfonds darf sich nicht an Unternehmen beteiligen, die ihr Geld mit Waffen, Tabak und dem Energieträger Kohle verdienen. Ein Ethikrat schaut sich zusätzlich die Geschäftspraxis an. Firmen, bei denen Korruption oder Kinderarbeit vorliegt, werden ausgeschlossen.
Freitag, 18. Oktober, 3sat, 21.00 Uhr

Xenius: Künstliche Intelligenz – Mit KI in ein bessere Zukunft
Künstliche Intelligenz ist eines der großen Forschungsfelder der Zukunft: Computer, die selbstständig lernen, Entscheidungen treffen und danach handeln können. Das weckt große Hoffnungen – aber auch große Ängste. Was, wenn uns KI auch schaden könnte, uns beeinflussen oder sogar hinters Licht führen könnte?

Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard sind in Straßburg, um der künstlichen Intelligenz auf den Zahn zu fühlen. Dort entwickelt das Start-up-Unternehmen CandyVoice eine KI, die menschliche Stimmen klonen kann. Wie gut kann man Menschen damit täuschen? Das versuchen die „Xenius“-Moderatoren herauszufinden, indem sie anderen mit Hilfe der künstlichen Stimmen Streiche spielen – ein bisschen Spaß muss schließlich sein. Was aber passiert, wenn Kriminelle diese Technologie in die Finger bekommen? Und wie groß ist die Gefahr, wenn KI mittlerweile sogar Handschriften fälschen kann?
Dienstag, 22. Oktober, ARTE, 16.45 Uhr

Arbeit, Lohn, Profit – Arbeit (1/4) – Wie gerecht ist unsere Arbeitswelt?
Manche Wörter werden so häufig verwendet, dass man sie gebraucht, ohne sich über ihren eigentlichen Sinn Gedanken zu machen. Zum Beispiel das Wort „Arbeit“. Die Arbeit gehört seit jeher zum Menschsein dazu. Ihr Wesen und ihre Bedeutung haben sich allerdings seit der Steinzeit kontinuierlich gewandelt. Was bedeutet Arbeit heutzutage? Ist die Arbeit zu einer Ware geworden? Und was kann man auf dem Arbeitsmarkt kaufen? Warum und wie ist das Arbeitsrecht entstanden?
Donnerstag, 24. Oktober, ARTE, 9.40 Uhr

Arbeit, Lohn, Profit – Beschäftigung (2/4) – Wie gerecht ist unsere Arbeitswelt?
„Arbeit“ und „Beschäftigung“ werden häufig wie Synonyme verwendet. Aber kann man diese Begriffe tatsächlich gleichsetzen? Moderne Managementkonzepte und neue Formen der Existenzgründung stellen das bisherige Verständnis infrage.
Donnerstag, 24. Oktober, ARTE, 10.35 Uhr

Arbeit, Lohn, Profit – Lohn (3/4) – Wie gerecht ist unsere Arbeitswelt?
In der dritten Folge der Dokumentationsreihe „Arbeit, Lohn, Profit“ geht es um die Definition des Begriffs „Lohn“.
Freitag, 25. Oktober ARTE, 9.40 Uhr

Arbeit, Lohn, Profit – Markt (4/4) –Wie gerecht ist unsere Arbeitswelt?
Gérard Mordillat und Bertrand Rothé befragten 21 Wissenschaftler aus Europa, den USA, China und Afrika über grundlegende Konzepte der Wirtschaft: Arbeit, Beschäftigung, Lohn, Kapital, Profit und Markt. Mit ihren Recherchen verfolgen sie das Ziel, die Welt zu verstehen, in der wir leben.
Freitag, 25. Oktober ARTE, 10.35 Uhr

Der Absturz – Wie Deutschlands erfolgreichstes Start-up unterging
Vom BWL-Studenten zum Internet-Millionär. Der Aufstieg des Leipzigers Thomas Wagner, der mit Firmen wie „Ab-in-den-Urlaub.de“ oder „fluege.de“ zu einem der größten Reisevermittler Deutschlands wurde, klang lange wie eine Erfolgsgeschichte wie aus dem „Silicon Valley“. Doch nach Jahren ungebremsten Wachstums häufen sich in Wagners Imperium ab 2010 die Probleme: Kunden beschweren sich über versteckte Gebühren, Manager und Weggefährten verlassen das Unternehmen, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Steuerhinterziehung. Der einst gefeierte Gründer steht mit dem Rücken an der Wand und verfällt schließlich auf einen aberwitzigen Rettungsplan, der in einer Katastrophe endet. Wagner kommt auf dem Rückflug von einem missglückten Kreditgeschäft beim Absturz einer Privatmaschine ums Leben. Das weitverzweigte Firmenimperium mit zuletzt 1200 Mitarbeitern geht in die Insolvenz.
Freitag, 25. Oktober, 3sat, 20.15 Uhr

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.