Start Themen Im Fokus Hannovers Bewerbung zur Kulturhauptstadt ist da

Hannovers Bewerbung zur Kulturhauptstadt ist da

-
TEILEN
Mit diesem Bid Book bewirbt sich Hannover als Kulturhauptstadt Europas 2025. Foto: Barbara Dörmer

Es ist außen weiß, hat viele Ausstanzungen, ist 7,5 Zentimeter dick und wiegt exakt 2301 Gramm: So lässt sich kurz gefasst das Bid Book beschreiben, mit dem sich Hannover um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ bewirbt. Das aufwändig gestaltete Werk – das Cover mit dem Titel „Agora“ ist eine Hommage an Kurt Schwitters „Merzbau“ – wurde heute Mittag im Sprengel-Museum in Hannover vom Team Kulturhauptstadtbewerbung, Melanie Botzki und Inga Samii, zusammen mit dem für das Design verantwortlichen Künstler und Typographen Sebastian Peetz erstmals präsentiert.

Bei der Produktion des Bid Books, das nach Jury-Vorgaben unter anderem im A4-Format hergestellt werden muss, wurde auf Klimafreundlichkeit und Ressourcenschonung gesetzt. Das Papier stammt aus einer schwedischen Fabrik und gilt als das umweltfreundlichste Papier der Welt. Für die Produktion zeichnen ausschließlich Unternehmen aus der Region Hannover verantwortlich – darunter etwa die Vehse Feinbuchbinderei, Ermonis oder die Gutenberg Beuys.

Die 50 abzuliefernden Exemplare gingen übrigens gestern schon in transportsicheren Schachteln per Direktkurier zur Kulturstiftung der Länder nach Berlin. Und sind um 14 Uhr 28 gut angekommen. „Sie fanden es umwerfend“, so Peetz lachend. Am 10. und 11. Dezember präsentieren sich alle acht Bewerberstädte – aus dem Gebiet der IHK Hannover ist außerdem Hildesheim dabei – in Berlin.

Melanie Botzki, Inga Samii und Sebastian Peetz (v. l.) präsentieren das Bid Book, mit dem sich Hannover zur Kulturhauptstadt Europas bewirbt.