Start Themen Vor Ort Ausbildungsstart 2019: Willkommen, Azubis!

Ausbildungsstart 2019: Willkommen, Azubis!

-
TEILEN
Die acht Azubis der DEVK-Regionaldirektion Hannover. Foto: DEVK
Überall in der IHK-Region Hannover begrüßen Unternehmen ihre neuen Auszubildenden – auch zum 1. September werden viele junge Nachwuchskräfte in ihre Berufsausbildung starten.  So bildet die DEVK-Regionaldirektion Hannover wieder acht junge Menschen aus. Sartorius und Lenze melden Ausbildungsrekorde, bei Expert, Fairkauf und auch bei der IHK Hannover begann die Lehrzeit der neuen Azubis. Und bei KWS in Einbeck fiel der Ausbildungsstart mit einer besonderen Auszeichnung zusammen.

Bei der DEVK-Regionaldirektion in Hannover starten acht junge Leute eine Ausbildung als Kauffrau oder Kauffrau für Versicherungen und Finanzen. Drei Azubis absolvieren eine Ausbildung im Außendienst und unterstützen künftig DEVK-Geschäftsstellen in Hannover und Umgebung. Dort lernen sie Alles rund um Versicherungen und wie man Kunden richtig berät. Die anderen fünf Azubis beginnen eine Ausbildung im Innendienst. Dort helfen sie Kunden und Kollegen bei der Bearbeitung von Schadenfällen und geben bei Fragen Auskunft. Lea Hedrich freut sich auf den Berufsstart: „Die Ausbildung ist für mich ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit.“ Während der Ausbildungszeit bekommen sie einen eigenen Mentor zur Seite gestellt, der sie beim Start ins Berufsleben umfassend unterstützt. „Junge Menschen in die Berufswelt zu begleiten und qualifizierten Nachwuchs auszubilden, das verstehen wir als Unternehmensauftrag“, so Ausbildungsleiterin Corinna Gundlach.

Großer Andrang beim Check-in zum Start der Azubi-Einführungswoche bei der TUI in Hannover.

Allein 200 Auszubildende starten starten in diesen Tagen mit der TUI ins Arbeitsleben, und das nicht nur in Hannover: angehende Tourismuskaufleute, Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker, Kaufleute für Büromanagement und Dialogmarketing. Und auch Fluggerätemechanik gehört zum TUI-Ausbildungsspektrum. Außerdem ein Duales Studium im Bereich Business Administration oder Wirtschaftsinformatik. Und der Reisekonzern bietet bereits zum zweiten Mal Ausbildung für Kaufleute im E-Commerce an: Schließlich hat das hannoversche Unternehmen an der Entwicklung des noch jungen Berufsbildes mitgewirkt. Die Ausbildung startet mit einer Einführungswoche, über ihren Ausbildungsalltag berichten die Azubis regelmäßig auf dem TUI-Podcast.

Gerade erst vom niedersächsischen Kultusministerium für ihre Ausbildungsleistung ausgezeichnet, begrüßt KWS Saat in diesem Augsut insgesamt 45 Auszubildende zum Ausbildungsstart – davon 42 am Standort Einbeck und drei in Wohlde. Darunter sind zwölf angehende Pflanzentechnologen, ein Berufsbild, an dessen Entstehen die KWS vor einigen Jahren mitgewirkt hat. Außerdem werden neben agrarwirtschaftlich-technischen Assistenten Industriekaufleute, Elektroniker für Betriebstechnik und Industriemechaniker sowie ein Groß- und Außenhandelskaufmann ausgebildet. Hinzu kommen vier junge Leute, die ein duales Studium  aufgenommen haben.

Der neue Ausbildungsjahrgang bei KWS Saat in Einbeck.

Zum 1. August fiel auch in Sulingen bei Lloyd Shoes der Startschuss für 14 neue Auszubildende. Sieben Schuhfertigerinnen und Schuhfertiger, ein Fachlagerist, eine Fachkraft für Lagerlogistik, zwei Einzelhandelskaufleute (davon wird einer in der Filiale in Mannheim und einer in Hamburg ausgebildet), zwei Industriekaufleute sowie eine Kauffrau im E-Commerce – seit 2019 neuer Ausbildungsberuf bei Lloyd – ihre berufliche Laufbahn. Auf den Ausbildungsstart legt man bei Lloyd besonderen Wert. An den ersten beiden Tagen werden den Neuen alle Informationen rund um das Schreiben von Berichten, den Ausbildungsplan, Ansprechpartner und Mitauszubildende gegeben. Zudem wird darüber gesprochen, was sich im Übergang von der Schule zum Betrieb verändert, und die Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahrs führten die Berufsstarter durchs Unternehmen.

Die Neuen bei Lloyd: Erstmals bildet der Schuhhersteller auch im Berufsbild Kaufleute für E-Commerce aus.

Bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine haben 30 Auszubildende und acht Jahrespraktikanten  angefangen. Sie werden mit einer eineinhalbwöchigen Einführung auf ihren Berufsstart vorbereitet. Bereits vor wenigen Wochen haben sie sich erstmals kennengelernt und konnten so schon vor dem Ausbildungsbeginn erste Kontakte knüpfen. Mit dabei waren auch Auszubildende des Jahrgangs 2018, die die Patenschaft für ihre neuen Kollegen übernehmen.

Die neuen Auszubildenden und Praktikanten der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine.

Die Hildesheimer Sparkassen-Azubis gehören zu den ingesamt 8644 jungen Menschen, die mit einem Ausbildungsvertrag ausgestattet sind und von der IHK Hannover zum Ausbildungsstart 2019 gezählt wurden. Zwei Verträge schloss die IHK selbst: Die beiden neuen Auszubildenden starteten am 1. August ins Berufsleben.

Erster August, erster Tag für die neuen IHK-Auszubildenden Sarina Ansahl (re.) und Josefin Rümpler (li.). Unterstützt werden sie von Kolleginnen aus dem zweiten und dritten Lehrjahr: Kimberly Eisenhauer, Marie Stach, Johanna Kackert und Annika Runge (hintere Reihe von links).

Bei der Expert SE werden in der Langenhagener Unternehmenszentrale neben den klassischen Berufen wie Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Fachkräfte für Lagerlogistik und Kaufleute für Büromanagement auch Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Systemintegration ausgebildet. Die Handelskooperation bietet auch bereits seit dem vergangenen Jahr einen zusätzlichen Ausbildungsplatz für den neuen Ausbildungsberuf der Kaufleute im E-Commerce und hat damit früh auf die neue Möglichkeit reagiert.

Die neuen Azubis der expert-Gruppe in Langenhagen.

Mit über 40 neuen Ausbildungsverträgen im Bereich der IHK Hannover für E-Commerce-Kaufleute legte das neue Berufsbild IHK-weit um 23 Prozent kräftig zu. Erwartet wird, dass neben Hannover weitere Berufsschulstandorte voraussichtlich in Hildesheim und Göttingen in diese Ausbildung einsteigen werden.

Insgesamt bleibt die Situation am Ausbildungsmarkt im Bereich der IHK Hannover trotz weiter rückläufiger Bewerberzahlen weitgehend stabil auf Vorjahresniveau: Der traditionelle Ausbildungsstart im August ergab als erste Momentaufnahme ein Minus von 0,3 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitpunkt 2018. Technische Berufe sind seit Jahren im Aufwind und legen auch in diesem Jahr leicht mit 0,5 Prozent auf rund 2800 Ausbildungsverträge zu. Bei den kaufmännischen Berufen wurden 5850 Verträge neu abgeschlossen, das entspricht einem leichten Rückgang um 0,7 Prozent.

Für das Ausbildungsjahr 2019 erwartet die IHK Hannover insgesamt rund 10.000 neue Ausbildungsverhältnisse. Da sich der Ausbildungsstart in der IHK-Region immer stärker in den September und die Folgemonate verlagert, suchen derzeit viele Unternehmen auch noch weiteren Nachwuchs für das Ausbildungsjahr 2019.

Die neuen Azubis bei der Lenze-Gruppe.

Allein 43 neue Azubis steuert die Lenze-Gruppe in Aerzen und Hameln bei. Und meldet dabei sogar eine Art Familienzusammenführung im Unternehmen: Mit Matthias, Martina, Marvin und Madeline Müller arbeitet eine komplette Familie jetzt bei Lenze: Tochter Madeline hat heute am 1. August ihre Ausbildung als Industriekauffrau beim Automatisierungsspezialisten begonnen. Der Ausbildungsjahrgang 2019 bedeutet außerdem einen Rekord: So viele junge Menschen wie in diesem Jahr haben noch nie gleichzeitig ihre Lehre begonnen. Erstmalig bietet das Unternehmen die beiden Studiengänge Technische Informatik und Digitale Logistik an.

Und noch ein Rekord: Auch Sartorius in Göttingen meldet einen neuen Spitzenwert. 58 junge Leute wurden aus rund 1600 Bewerbungen ausgewählt. Und der Konzern, der auf Technologien für die biopharmazeutische Forschung und Industrie spezialisiert ist, kündigte bereits eine weitere Steigerung der Ausbildungszahlen für das kommende Jahr an, die auch deutlich ausfallen soll. Die Neuen, die zum überwiegenden Teil am Unternehmensitz in Göttingen anfangen, sorgen dafür, dass die Zahl der Sartorius-Azubis insgesamt auf über 150 steigt. Darunter sind auch in diesem Jahr wieder junge Menschen mit Flüchtlingshintergrund. Im Rahmen einer 2015 gestarteten Initiative, mit der sich Sartorius für die Integration von Geflüchteten in die Arbeitswelt engagiert, absolvierten die drei bereits ein Praktikum im Unternehmen, nun haben sie sich für eine Ausbildung qualifiziert. Eine spezielle Unterstützung erhalten sie in Form berufsbegleitender Maßnahmen wie Deutschunterricht und einer ergänzenden Prüfungsvorbereitung.

Die neuen Azubis bei Sartorius in Göttingen.

„Die weitgehend stabile Situation am Ausbildungsmarkt darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Unternehmen große Probleme haben, geeignete Bewerber zu finden“, sagt Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover. „Wir haben bereits von über einem Viertel unserer Unternehmen die Rückmeldung, dass sie ihre Ausbildungsplätze nicht voll besetzen können.“

Ausbildungsplätze werden für das aktuelle Ausbildungsjahr noch in nahezu allen Bereichen angeboten. Aktuell sind rund 1000 Aus­bildungsplätze in IHK-Berufen im Bereich der IHK Hannover nicht besetzt, vor allem in den kaufmännischen Bereichen: im Handel, in der Logistik sowie im IT-Bereich. Freie Ausbildungsplätze gibt es aber auch noch in den gewerblichen-technischen Berufen in den Bereichen Metalltechnik und Elektrotechnik.

Die neuen Auszubildenden bei Fairkauf.

Seit der Gründung des Second-Hand-Kaufhauses Fairkauf in der hannoverschen City  2007 haben 35 Auszubildende ihre Prüfung bei der IHK erfolgreich abgeschlossen, weitere zehn sind nun im zweiten und dritten Lehrjahr. Jetzt begann erneut für fünf Menschen ein neuer Lebensabschnitt: Der Start in die Berufsausbildung. In den nächsten drei Jahren werden vier zu Kaufleuten im Einzelhandel oder einer zum Verkäufer im City-Kaufhaus sowie den Filialen von fairKauf ausgebildet. Neben der regulären Berufsschule fördert fairKauf die Azubis mit speziellem innerbetriebliche Unterricht und Seminaren, um sie optimal auf die Prüfungen bei der IHK vorzubereiten.

10 Neue im Hotel Romantischer Winkel in Bad Sachsa

Im Fünf-Sterne-Hotel Romantischer Winkel in Bad Sachsa haben am 1. August zehn engagierte junge Menschen ihre Ausbildung begonnen, darunter wieder eine duale Hotel- und Tourismusmanagement-Studentin. Die Ausbildungsplätze in dem Hotel, das in über 40 Jahren bereits rund 500 Fachkräfte ausgebildet hat, sind stets sehr gefragt. Die neuen Azubis starten jetzt ihr Berufsleben in den verschiedensten Bereichen des Hotels. „Wir heißen drei angehende Hotelfachleute, drei Restaurantfachleute, zwei Sport- und Fitnesskaufleute, einen Koch sowie eine Studentin, die ihre Ausbildung mit dem Bachelor im Bereich Hotel- und Tourismusmanagement abschließen wird, bei uns im Haus willkommen“, berichtet Hotelinhaberin Nora Oelkers.

In den nächsten vier Wochen lernen die Azubis zunächst viele Inhalte in der „RoWi-Akademie“, in der ihnen Mitarbeiter des Hotels einige der wichtigsten Informationen vermitteln. Um den Zusammenhalt zu stärken gibt es zudem ein Outdoor-Teamevent.

Die neuen Auszubildenden des Hotel Romantischer Winkel in Bad Sachsa.
Die neuen Auszubildenden des Hotels Romantischer Winkel in Bad Sachsa. Foto: Hotel Romantischer Winkel

Aktualisiert am 7. August 2019.

Kontakt zum Autor

Klaus Pohlmann

Sie haben Fragen oder Anregungen?
Dann schreiben Sie dem Autor: