Start Service Vermischtes Wirtschaft im Fernsehen: TV-Tipps im Juni/Juli

Wirtschaft im Fernsehen: TV-Tipps im Juni/Juli

-
TEILEN

Wie Sand am Meer?
Der Erde geht langsam, aber sicher der Sand aus! Die Quarzkörnchen sind neben Wasser und Öl der kostbarste Rohstoff der Welt. In Mecklenburg-Vorpommern wird seit 50 Jahren Sand aus 15 Metern Tiefe der Ostsee befördert. Hier haben Küstenschützer seit 1990 rund 17 Millionen Kubikmeter Sand aufgespült. Ohne diese Menge gäbe es ganze Teile Usedoms heute nicht mehr. Anders als bei gewöhnlichem Wüstensand, hat der Sand aus Mecklenburg-Vorpommern ungeahnte Kräfte. Er gilt als besonders vielseitig einsetzbar, sei es für das größte Beachvolleyball-Turnier Europas, das weltweit populärste Sandburgenfestival, bei der industriellen Glasproduktion oder der vielfältigen Solartechnik.
Mittwoch, 5. Juni 2019 NDR Fernsehen, 18.15 Uhr

Planet Wissen: Arbeiten ohne Stress – Geht das?
Jeder zweite Deutsche fühlt sich bei der Arbeit gestresst. Immer mehr Menschen werden wegen Überlastung und Erschöpfung krankgeschrieben: In Deutschland führen stressbedingte Erkrankungen mittlerweile zu rund 30 Millionen Fehltagen jedes Jahr. Was löst diesen Stress aus? Läuft etwas falsch in deutschen Firmen, oder ist Stress nur Einstellungssache jedes Einzelnen? Gemeinsam mit einer Krankenschwester und einer Expertin für Arbeitsschutz geht Planet Wissen diesen Fragen auf den Grund. Welche Lösungen hat die Wissenschaft – und lassen die sich in der Praxis umsetzen?
Donnerstag, 6. Juni 2019 WDR Fernsehen, 13.05 Uhr

20.000 Kilometer auf dem Meer
Mit 59 Metern Breite und 395 Metern Länge ist die MSC Oscar so groß wie vier Fußballfelder hintereinander gemessen. Der gigantische Frachter transportiert pro Einsatz fast bis zu 20.000 Standard-Schiffscontainer rund um den Globus – und das mit nur 24 Besatzungsmitgliedern. Heute steuert das Schiff den Hafen der chinesischen Küstenstadt Ningbo an, um einige Kühlcontainer, sogenannte „Reefers“, zu verladen. Endstationen der über 20.000 Kilometer und 30 Tage langen Reise: Hamburg und Bremerhaven.
Samstag, 8. Juni , N24, 14.15 Uhr

Ausbildung und Studium
Lebenslang lernen, immer auf dem Laufenden bleiben: Auf einem Berufs- und Studienabschluss kann sich dagegen heute niemand mehr ausruhen. Das richtige Fachwissen bringt oft den entscheidenden Vorsprung und sorgt oft für mehr Spaß am Job. Weiterbildung für Erwachsene ist in jedem Beruf gefragt und wird immer wichtiger. Angebote gibt es mehr als genug – doch wie findet man das richtige? „Ich mach‘ weiter“ gibt Orientierung im Weiterbildungsdschungel. Die Sendung zeigt Wege, wie Fort- und Weiterbildung gelingen können, und gibt Tipps für den Karriereweg. Ob Wiedereinstieg in den Beruf, duales Studium, E-Learning, Umschulung oder Softskills, die jeder brauchen kann – die Sendung bringt das Wichtigste auf den Punkt. Denn ohne Weiterbildung tritt man schnell auf der Stelle.
Dienstag, 11. Juni, hr-fernsehen, 7.15 Uhr

Kann das Elektro Auto die Umwelt retten?
Elektro Autos sollen die Umwelt retten, werden gar als ‚emissionsfrei‘ gepriesen. Für die deutsche Autoindustrie ein Milliarden Markt: Alle Hersteller haben E Offensiven gestartet oder bereits angekündigt. Und für die abgasgeplagten Kommunen bedeuten Elektro Autos einen Ausweg aus drohenden Fahrverboten. Doch stimmt das? Sind E Autos wirklich die Rettung für die Umwelt?
Dienstag, 11. Juni, tagesschau24, 19.15 Uhr
Die komplette Sendung Kann das Elektro Auto die Umwelt retten?
in der WDR Mediathek
 

Wiedereinstieg in den Beruf
Die Sendung zeigt Wege, wie Fort- und Weiterbildung gelingen können und gibt Tipps für den Karriereweg.
Mittwoch, 12. Juni, hr-fernsehen, 7.35 Uhr

Verkehrskollaps
Noch nie rollten so viele Autos und Lkw über deutsche Straßen wie heute. Das Gedrängel wird verschärft durch die Dichte an Baustellen. Der Deutsche Städtetag warnt vor einem Verkehrskollaps und fordert mehr Angebote für den Umstieg auf Bahn, ÖPNV und Fahrrad. Aber wie soll der Umstieg aufs Rad gelingen, wenn in den meisten Städten die Radwege nicht viel mehr sind als ein paar aufgemalte Symbole am Straßenrand? Und das Angebot der Bahn mit ihren vielen Verspätungen erscheint vielen auch nicht attraktiv genug, um das Auto tatsächlich stehen zu lassen – von dem in vielen Regionen stark ausgedünnten ÖPNV-Netz ganz zu schweigen.
Freitag, 14. Juni, 3sat, 21.00 Uhr

Pendler-Wahnsinn im Norden
Der Stress beginnt, noch bevor die eigentliche Arbeit angefangen hat. Jeden Tag, auf den Straßen, in den Zügen. Millionen Menschen in Deutschland pendeln zur Arbeit. Allein in die Metropole Hamburg sind es über 350.000 Pendler am Tag. Diese Reportage begleitet zwei von ihnen: einen Autopendler, der sich Tag für Tag verzweifelt durch das Nadelöhr Elbtunnel kämpft, und eine Bahnpendlerin, für die die tägliche Fahrt zu einer nicht mehr auszuhaltenden Belastung geworden ist.
Freitag, 14. Juni, NDR Fernsehen, 21.15 Uhr
Pendler-Wahnsinn im Norden direkt in der NDR Mediathek anschauen

Money in Minutes
„Money in Minutes“ lenkt den Blick auf einen bislang wenig beachteten Aspekt der Globalisierung: eine weltweit florierende und profitable Finanzdienstleister-Industrie, deren Geschäftsgrundlage die internationale Arbeitsmigration ist.
Samstag, 15. Juni, Arte, 3.00 Uhr (Nacht auf Sonntag)

Hannovers Hinterhöfe
Viel befahrene Straßen, lauter Autolärm, Häuser, mehrere Stockwerke hoch: Öffnet sich allerdings die Toreinfahrt oder der Hauseingang, dann erschließen sich mitten in der Innenstadt von Hannover eigene Welten, in denen das Leben pulsiert: In einem Hinterhof im Stadtteil Linden staubt es gewaltig. Hier hämmert und schmirgelt Steinmetz Damjen Lajics in seiner Werkstatt. Viele Handwerker zieht es aufs Dorf, wo sie mit ihrem Lärm niemanden stören. Bei Damjen funktioniert der Betrieb nur, weil er Rücksicht nimmt. Vor allem, wenn aus der Ballettschule im Hinterhof das Klavier ertönt. Dann hat der Steinmetz nämlich „Zwangspause“!
Montag, 17. Juni, NDR Fernsehen, 14.15 Uhr
Hannovers Hinterhöfe – direkt in der NDR Mediathek anschauen

Mandeln: Lohnt sich der Anbau in Europa?
Im Zuge des Trends hin zu einer gesünderen Ernährung und zum Verzicht auf Kohlenhydrate sind für viele Verbraucher Mandeln besonders attraktiv. Sie haben einen hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren und enthalten weder Cholesterin noch Natrium. Die meisten Mandeln, die wir in Europa essen, kommen aus Übersee: Der Bundesstaat Kalifornien produziert etwa 80 Prozent des weltweiten Mandelangebots, insgesamt um die 300.000 Tonnen. Anders als in Europa sind die Mengen, mit denen die Bauern ihre Felder bewässern dürfen, kaum reguliert. Das verstärkt das Dürreproblem in Kalifornien, noch dazu werden die Preise auf dem Weltmarkt gedrückt.
Dienstag, 18. Juni, Arte, 16.45 Uhr
Ab 18.6.19 auch online in der ARTE Mediathek verfügbar

Krankenschwester – viel Herz, wenig Lohn?
Sie pflegen kranke und auch sterbende Menschen: Krankenpflegerinnen und -pfleger. In Fernsehserien sind sie gut gelaunt, haben immer Zeit und ein liebevolles Verhältnis zu ihren Patienten. Und in der Realität? In Deutschland sind laut Angaben der Bundesregierung über 10 000 Krankenpflegerstellen unbesetzt. Es gibt zu wenig Personal. Warum machen Menschen diesen Job? Reporterin Donya Farahani möchte das herausfinden und arbeitet eine Woche im Krankenhaus.
Mittwoch, 19. Juni, 3sat, 0.15 Uhr
ARD Mediathek Krankenschwester – viel Herz, wenig Lohn?

Top 10 aus Beton und Stahl
Ob lange Tunnelsysteme, Autobahnen oder Schienennetze, in den vergangenen Jahrhunderten haben Innovationen und technische Entwicklungen die Welt immer näher zusammengebracht. Die Dokumentation listet die Top Ten der bemerkenswertesten Verkehrssysteme der Welt auf und zeigt, auf welch bahnbrechende Weise die Konstruktionen Transportwege wirklich verbessert haben.
Freitag, 21. Juni, n-tv, 21.05 Uhr

Plastik in jeder Welle
Der aus Kiel stammende Kite-Europameister Mario Rodwald hat bei Wettkämpfen und Showevents in den Meeren von Südafrika bis Island schon Tausende Wellen „durchpflügt“. Immer häufiger landet er dabei mit seinem Kiteboard im Müll, Plastikmüll. Für die NDR-Reportage begeben sich die Autoren Sebastian Bellwinkel und Christopher Braun auf eine spannende Reise mit dem jungen Sportler, die am anderen Ende der Welt beginnt.
Freitag, 21. Juni, NDR Fernsehen, 21.15 Uhr
Plastik in jeder Welle –
 direkt in der NDR Mediathek anschauen

Von der Rohrpost zum Hyperloop
Die Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug lernen die Funktionsweise der Rohrpost kennen und erfahren, welche Relevanz das alte Kommunikationssystem heute noch besitzt. Denn das derzeit innovativste Verkehrskonzept – der Hyperloop – funktioniert nach einem ganz ähnlichen Prinzip. Forschungsteams aus der ganzen Welt arbeiten an der Realisierung des ehrgeizigen Projekts, auch Studenten der Technischen Universität München.
Mittwoch, 3. Juli, Arte, 16.45 Uhr

Die Baustelle der Zukunft
Zu viele Bauprojekte laufen aus dem Ruder und kosten mehr Zeit und Geld als geplant. Diese Probleme müsste es aber gar nicht geben. Denn sowohl in der Planung als auch auf der Baustelle eröffnen Digitalisierung, Roboter und 3D-Druck neue Chancen. Wie werden wir in Zukunft bauen? Das wollen die ARTE-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug an der TU Wien herausfinden.
Donnerstag, 4. Juli, Arte, 16.45 Uhr

Deutschlands große Clans: Die Lidl Story
Wer steckt hinter dem Discounter-Imperium? Wie entstand die Firmengruppe? Was ist Legende, was Wahrheit? Die Dokumentation erzählt die Geschichte Lidls, die manche Überraschung birgt. Ein spannendes Familienporträt.
Bei Recherchen in Archiven sind die Filmemacher Annebeth Jacobsen und Frank Diederichs auf bislang unveröffentlichte Dokumente gestoßen, die Einblicke in die Chronik der Firmengruppe und das Leben der Familienmitglieder gewähren.
Freitag, 5. Juli 2019 Phoenix, 20.15 Uhr
Direkt in der ZDF Mediathek anschauen

makro
Die weltweite Vernetzung der Wirtschaft prägt immer mehr den Alltag von Unternehmen aber auch Konsumenten.
Freitag, 5. Juli, 3sat, 21.00 Uhr

Deutschlands große Clans: Bahlsen
Das Buttergebäck mit den 52 „Zähnen“ kennen viele Deutsche – seit Generationen. Die Geschichte des Keks-Herstellers beginnt Ende des 19. Jahrhunderts. Schon früh ist Hermann Bahlsen mit seinen dünnen „Keksen“, die er nach englischem Vorbild backt, erfolgreich. Ganz nebenbei entsteht damit ein neues deutsches Wort. Ursprünglich hieß das Gebäck englisch „cakes“, 1911 wird der deutsche Begriff in den Duden aufgenommen. Heute produziert das Unternehmen rund 142 000 Tonnen Kekse, Riegel und Gebäck und exportiert seine Süßwaren in 55 Länder. 2830 Mitarbeiter arbeiten für den Konzern, der 2017 fast 560 Millionen Euro Umsatz erzielte.
Freitag, 5. Juli 2019 Phoenix, 21.45 Uhr

Verzockt: Wie Preiskriege ins Chaos führen
Die Gier nach Profit zerstört die Lebensgrundlage vieler Menschen. Der Klimawandel trägt zusätzlich dazu bei, dass Millionen ihre Heimat verlassen müssen oder Hunger leiden. Wasser, Nahrungsmittel und Wohnraum sind lebenswichtige Güter. Sie sind teuer und immer öfter die Ursache für Konflikte. Der Klimawandel führt in eine neue Ära der Ressourcenknappheit. Finanzspekulanten in New York und London profitieren davon, indem sie die Preise für lebenswichtige Güter in die Höhe treiben. Weltweit führen Menschen einen täglichen Kampf, um ihre grundlegendsten Bedürfnisse zu stillen. Autor Rupert Russel zeigt auf, in welchem Maß Preisschwankungen weltweit zur größten Flüchtlingskrise der Geschichte beitragen.
Mittwoch, 7. August, ARD, 22.45 Uhr

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.