Start IHK Digiscouts: Azubis als Digitalisierungsexperten

    Digiscouts: Azubis als Digitalisierungsexperten

    -
    TEILEN
    RRund 30 junge Menschen starten als Digiscouts. Foto: Barbara Dörmer
    Rund 30 junge Menschen starten als Digiscouts. Foto: Barbara Dörmer

    Auszubildende suchen in ihren Unternehmen Digitalisierungsmöglichkeiten und setzen sie dann gemeinsam mit Experten um: Das steckt hinter dem Projekt „Digiscouts“, das heute in der IHK Hannover startet.

    An dem Projekt, das heute mit dem ersten Workshop in der IHK Hannover startet, beteiligen sich 30 Auszubildende aus 10 Unternehmen der IHK-Region. Und erarbeiten dabei Ideen, um digitale Lösungen, die Abläufe effizienter, schneller, kundenfreundlicher oder wirtschaftlicher machen. Die IHK Hannover, die Wirtschaftsförderung der Region Hannover und das RKW haben die Digiscouts in der IHK-Region ins Leben gerufen.

    Das Projekt bringt Vorteile auf allen Seiten: Unternehmen mobilisieren ihre Auszubildenden, die als Digital Natives entsprechende Kompetenzen mitbringen und Nutzerwünsche kennen, um Lösungen zu entwickeln. Die Projekte der Digiscouts führen nicht nur zu verbesserten Abläufen und Vorteilen für Kunden und Mitarbeiter, sondern machen die Ausbildung interessanter und die beteiligten Unternehmen damit attraktiver für künftige Fachkräfte. Die Digiscouts selbst bauen ihre digitalen Kompetenzen im Job aus, lernen ihr Unternehmen besser kennen und identifizieren sich noch stärker damit.

    „Bei den Digiscouts sind die eigenen Auszubildenden die Experten, die digitale Lösungen suchen und nutzbar machen. Damit gewinnt betriebliche Ausbildung an Attraktivität und der Nachwuchs fühlt sich noch mehr mit dem Unternehmen verbunden“, sagt Professor Dr. Günter Hirth, Leiter Berufsbildung bei der IHK Hannover.

    Begleitet werden die Digiscouts und Unternehmen vom RKW, das das Projekt deutschlandweit initiiert hat. Das RKW stellt eine elektronische Lernplattform und die Wissensbausteine sowie Tools für die Projektarbeit zur Verfügung. Coaches prüfen die Wirtschaftlichkeit der Projektideen und begleiten die Auszubildenden und Ausbilder.

    Zu Beginn des Projekts werden die Azubis sowie ihre Ausbilder und Betreuer gemeinsam erste Versuche mit dem Analysetool DiScover unternehmen. Daraus entwickeln sie dann ihre Projektidee, die sie eigenverantwortlich umsetzen. Im Herbst werden die Digiscout-Projekte aus der IHK-Region öffentlich vorgestellt.

    Gefördert wird das Digiscout-Projekt vom RKW aus Mitteln des Bundeswirtschaftsministeriums.

    Die zehn beteiligten Unternehmen sind: Daume GmbH (Duderstadt), edicos Consulting & Software GmbH & Co. KG (Hannover), Hotel Kleefelder Hof (Hannover), Kruse & Kamien Schaltanlagen GmbH (Isernhagen), LieblingsBar Mauritz & Khuu GbR (Hannover), Mahr GmbH (Göttingen), meta Fackler Arzneimittel GmbH (Springe), Möbel Hesse GmbH (Garbsen), NORO Gesellschaft für Rohrsysteme mbH (Rehden), temps GmbH (Neustadt am Rübenberge).

    Das RKW ist ein bundesweites Netzwerk mit 18 Standorten, das kleine und mittlere Unternehmen bei Fragen der Unternehmensentwicklung, des Innovationsmanagement und der Fachkräftesicherung mit Informationen, direkter Beratung, Weiterbildung oder auch mit Projekten wie den Digiscouts unterstützt.

    Die IHK Hannover vertritt als Selbstverwaltungseinrichtung der Wirtschaft rund 150 000 Unternehmen in acht niedersächsischen Landkreisen und der Region Hannover.