Start Featured Unternehmen Bilanz: LPKF zurück auf Wachstumskurs

Bilanz: LPKF zurück auf Wachstumskurs

-
TEILEN
Der LPKF Vorstand: Dr. Götz M. Bendele (li.) und Christian Witt. Foto: LPKF
Der LPKF Vorstand: Dr. Götz M. Bendele (li.) und Christian Witt. Foto: LPKF
Die LPKF Laser & Electronics AG hat das Geschäftsjahr 2018 mit einer deutlichen Steigerung von Umsatz, Auftragseingang und Gewinn abgeschlossen..

Die LPKF Laser & Electronics AG hat das Geschäftsjahr 2018 mit einer deutlichen Steigerung von Umsatz, Auftragseingang und Gewinn abgeschlossen. So wuchs der Umsatz des Unternehmens aus Garbsen um 18 Prozent auf 120 Mio. Euro. Der Auftragseingang stieg auf 140 Mio. Euro, was einem Plus von 23 Prozent entspricht. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) erhöhte sich um 73 Prozent auf 6,8 Mio. Euro.

Mit 120 Mio. Euro Umsatz hat LPKF den oberen Rand der eigenen Prognose erreicht, die im abgelaufenen Geschäftsjahr zweimal erhöht wurde. Der Auftragsbestand lag zum 31. Dezember 2018 bei 58 Mio. Euro und damit 51 Prozent über dem Vorjahreswert. Die EBIT-Marge erreichte mit 5,7 Prozent – trotz bereits enthaltener Einmalaufwendungen in Höhe von 2,3 Mio. Euro – ein deutlich höheres Niveau als im Vorjahr (2017: 3,9 Prozent bei in Summe positiven Einmaleffekten).

Bendele sieht Ende der Restrukturierungsphase

„Nach der Restrukturierungsphase der vergangenen Jahre befindet sich LPKF wieder auf einem profitablen Wachstumskurs“, erklärte der Vorstandsvorsitzende, Dr. Götz M. Bendele. Gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Christian Witt will er die Position von LPKF als führendem Technologieunternehmen weiter ausbauen. Das Unternehmen hatte in den Jahren 2015 und 2016 Verluste geschrieben und darauf unter anderem mit dem Abbau von Personal reagiert. [Unsere Meldung aus dem Vorjahr – Mehr zur LPKF-Bilanz des Jahres 2017.]

Insgesamt konnten auch die Finanzkennzahlen deutlich verbessert werden: Der Free Cashflow erreichte 5,8 Mio. Euro nach 3,3 Mio. Euro im Vorjahr. Darüber hinaus hat die im August erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung mit einem Erlös von 16,2 Mio. Euro erheblich zur Verbesserung der Kapitalausstattung des Unternehmens beigetragen. Die Eigenkapitalquote ist im Jahr 2018 von 46,5 auf 60,4 Prozent gestiegen. Die Nettoverschuldung gegenüber Kreditinstituten wurde von 37,7 Mio. auf 16,3 Mio. Euro reduziert.

Keine Dividende für Jahr 2018

Trotz der positiven Ergebnisse im abgelaufenen Geschäftsjahr werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 6. Juni 2019 vorschlagen, für das Jahr 2018 keine Dividende auszuschütten. Vorstand und Aufsichtsrat sind sich einig, dass die Entschuldung des Unternehmens, Investitionen in neue Technologien und damit in die Zukunftsfähigkeit von LPKF Vorrang vor einer Gewinnausschüttung haben. Bei einer planmäßigen Entwicklung wird beabsichtigt, der Hauptversammlung 2020 wieder die Zahlung einer Dividende vorzuschlagen.