Start Themen Im Fokus Die Freitags-Kolumne: Visionen

Die Freitags-Kolumne: Visionen

-
TEILEN

Das Wort Visionen hat nicht den besten Klang. Man muss aber nicht unbedingt zum Arzt damit. Sondern kann etwas bewegen.

Das Bauhaus-Jubiläumsjahr läuft. Und es ist überraschend, wie breit die Resonanz bislang war. Man kam nicht daran vorbei. Viele, die vom Bauhaus bislang wenig oder nichts gehört haben, sind fasziniert. Und vielleicht ist es noch nicht einmal die Architektur, das Design. Sondern das, was dahintersteckt. Der Aufbruch. Auf den Trümmern einer Epoche wuchs eine Idee und setzte sich durch. Etwas ganz Neues denken und wagen – mag sein, dass genau dies die Botschaft des Bauhaus-Jubiläums ist, die so gut ankommt. Und mag sein, dass genau dies heute vermisst wird. Denn wo stehen wir? Die Idee weltumspannender Kommunikation über soziale Netzwerke hat sch vorerst festgelaufen. Wer erinnert sich noch an die Vision der New Economy? Die für die Wirtschaft so wichtige internationale Offenheit scheint auf dem Rückzug. Vielleicht sorgt das für die Sehnsucht nach einer Idee, die trägt. pm

Ursprünglich als Wirtschaftspolitisches Streiflicht, später in einer eigenen Rubrik „Streiflichter“: Glossen begleiten die Niedersächsische Wirtschaft von Anfang an und hatten schon in Vorgänger-Publikationen ihren Platz. An dieser Stelle finden Sie jeden Freitag eine Glosse in dieser Tradition.