Start IHK Aus Qualitätssiegel Eins+ wird „Top Ausbildung“

Aus Qualitätssiegel Eins+ wird „Top Ausbildung“

-
TEILEN
Das vor zwei Jahren von der IHK Hannover eingeführte Qualitätssiegel für Ausbildungsbetriebe hat einen neuen Namen: „Top Ausbildung“. Nun können sich alle Mitgliedsunternehmen der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern, die die Voraussetzungen erfüllen, zertifizieren lassen.

Zum 1. Januar 2017 hatte die IHK Hannover ein Qualitätssiegel für Ausbildungsbetriebe eingeführt. Eins+ bot Unternehmen seitdem die Chance, die eigene Ausbildungsqualität im Wettbewerb um den Fachkräftenachwuchs stärker in den Fokus zu rücken. Mit Eins+ konnten die Firmen ihre guten Leistungen in der Lehre der Öffentlichkeit und potenziellen Bewerbern zeigen.

Genau zwei Jahre später bietet das neue Qualitätssiegel „Top Ausbildung“ diese Chance allen Unternehmen in ganz Niedersachsen. Nach dem erfolgreichen Verlauf von Eins+ haben sich die niedersächsischen Industrie- und Handelskammern darauf verständigt, beim Thema Qualitätssicherung in der Ausbildung einheitlich vorzugehen und bieten jetzt allen ihren Unternehmen diese neue Dienstleistung an.

„Es war eine logische Schlussfolgerung, die Bemühungen aller Industrie- und Handelskammern um die Qualitätssicherung in der Ausbildung zu bündeln“, sagt Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover. „Wir wollen, dass unser Nachwuchs im Land bleibt und nur wer in Niedersachsen auf Qualität setzt, wird in Zukunft noch gutes Personal finden.“ Die Ausbildungsqualität zählt heute zu den wichtigsten Kriterien bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsbetrieb.

„‚Top Ausbildung‘ steht wie Eins+ für Spitzenleistung – und diese muss für Unternehmen aus Niedersachsen in Zeiten des Fachkräftemangels der Maßstab sein. ‚Top Ausbildung‘ ist aber auch ein Stück Wertschätzung für die Betriebe, die zum Teil auch landesweit schon heute gute Arbeit leisten“, so Schrage weiter.

Für die Unternehmen in der IHK-Region Hannover ändert sich nicht viel. Auch bei „Top Ausbildung“ gliedert sich die Zertifizierung in mehrere Phasen. Unternehmen können zunächst mithilfe eines Kriterienkatalogs Erkenntnisse über die Qualität ihrer Ausbildung gewinnen, bevor sie sich von unabhängigen Experten beurteilen lassen. Bei Bedarf können sich die Betriebe weiterhin vor dem Audit von der IHK Hannover individuell beraten lassen. Die Voraussetzungen zur Teilnahme am Zertifizierungsverfahren wurden etwas angepasst: Unternehmen müssen aktuell aktiv ausbilden und einen Ausbildungsgang im Betrieb erfolgreich abgeschlossen haben. Die Kosten eines Audits werden weiterhin zwischen 700 Euro (Kleinbetriebe) und 1450 Euro für Unternehmen mit mehr als 20 Auszubildenden liegen.

Für Unternehmen, die ihre Ausbildungsqualität bereits unter der Marke Eins+ haben zertifzieren lassen, ändert sich nichts. Das verliehene Siegel behält seine Gültigkeit. Beim Re-Audit kann dann auf das neue Qualitätssiegel umgestiegen werden.

Mehr Informationen zum neuen Qualitätssiegel TOP Ausbildung der IHK Hannover

Ansprechpartner zum Thema bei der IHK Hannover
Torsten Temmeyer, temmeyer@hannover.ihk.de