Start Service International Delegationsreise nach China: Von Guangzhou bis Shanghai

Delegationsreise nach China: Von Guangzhou bis Shanghai

-
TEILEN
Besuch von Minister Dr. Bernd Althusmann und seiner Wirtschaftsdelegation im FAW-Volkswagen-Automotive-Werk in Foshan. Foto: Niedersächsiches Wirtschaftsministerium
Besuch von Minister Dr. Bernd Althusmann und seiner Wirtschaftsdelegation im FAW-Volkswagen-Automotive-Werk in Foshan. Foto: Niedersächsiches Wirtschaftsministerium
Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann zieht eine positive Bilanz seiner ersten Delegationsreise nach China.

Mit einem Gesamtaußenhandelsvolumen von über 11 Mrd. Euro war China 2017 Niedersachsens wichtigster Handelspartner außerhalb Europas. Es ist von daher nicht verwunderlich, dass niedersächsische Wirtschaftsminister in regelmäßigen Abständen nach China reisen, um politische und wirtschaftliche Kontakte zu pflegen und zu intensivieren. Die jüngste vom Ministerium mit Unterstützung der IHK Hannover und den Auslandshandelskammern in China organisierte Reise führte von Guangzhou im Süden bis in die Wirtschaftsmetropole Shanghai. Im Mittelpunkt standen politische Gespräche über die Zukunftsthemen Digitalisierung, Elektromobilität und Automotive, Veranstaltungen zur Anbahnung neuer Geschäftskontakte sowie Betriebsbesichtigungen bei chinesischen und deutschen Unternehmen.

Für Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann war es die erste Reise nach China und er zog eine überaus positive Bilanz: „Vor Ort bekommt man schnell ein Gefühl dafür, was die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ausmacht: Die Dynamik, Geschwindigkeit und Dimension von Infrastrukturvorhaben, Produktionsstätten und Fertigungsprozessen ist beeindruckend.“ China biete allerdings nicht nur den weltweit agierenden Unternehmen aus Deutschland große Chancen. So hätten viele mittelständische Unternehmen das Land bereits als wichtigen Handelspartner entdeckt und erfolgreich eine eigene Niederlassung in China gegründet. Althusmann wurde von einer 45-köpfigen Wirtschaftsdelegation begleitet. Auch von dort ein sehr positives Fazit: „Die Delegationsreise unter Leitung des Wirtschaftsministers schafft im Reiseland immer auch eine besondere Aufmerksamkeit, die auch für die eigenen Gespräche sehr hilfreich ist“, so Andreas Bullwinkel, Geschäftsführer der Vermarktungsgesellschaft für den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven, der sich während der Reise mehrfach mit Vertretern chinesischer Reedereien traf, um Möglichkeiten von Liniendiensten zwischen China und Niedersachsen auszuloten.

Geplante Delegationsreisen des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums

Ziel:       Südkorea und Japan
Datum:  17. – 23. März
Dr. Michael Seitz, seitz@hannover.ihk.de, Tel. 0511/3107-371

Ziel:       Kenia, Ruanda, Uganda
Datum:  1. – 7. September
Tonio Boer, boer@hannover.ihk.de, Tel. 0511/3107-501

Ziel:       Israel
Datum:  4. – 9. November
Tonio Boer, boer@hannover.ihk.de, Tel. 0511/3107-501