Start IHK Kommentiert Wirtschaft wartet auf den Masterplan

Wirtschaft wartet auf den Masterplan

TEILEN
Dr. Schrage / IHK Hannover / Oktober 2015
Dr. Schrage / IHK Hannover / Oktober 2015

Dr. Horst Schrage, IHK Hannover, kommentiert:

In der Politik auf Bundes- und Landesebene wird viel über die Herausforderungen der Wirtschaft durch die rasch zunehmende Digitalisierung in nahezu allen Lebensbereichen unserer Gesellschaft diskutiert. Während unsere Mitgliedsunternehmen inzwischen eine Vielzahl von Projekten in Produktion, Organisation, Aus- und Weiterbildung sowie im Vertrieb gestartet haben, fehlt Bund, Land und Kommunen noch weitgehend ein abgestimmtes Gesamtkonzept zur Begleitung und Förderung der Unternehmen auf dem Weg in die digital vernetzte Wirtschaft und Gesellschaft. Die Unternehmen in Niedersachsen benötigen in diesem bereits laufenden Veränderungsprozess verlässliche Rahmenbedingungen, damit die Herausforderungen der Digitalisierung auch als Chancen für den wirtschaftlichen Erfolg genutzt werden können. Wir begrüßen ausdrücklich die Entscheidung der Landesregierung, eine zentrale Leitstelle für Digitalisierung im Wirtschaftsministerium zu verankern. So kommt dem Aspekt der Wirtschaftsförderung die notwendige Bedeutung zu und es können Doppelstrukturen vermieden und ressortübergreifende Projekte koordiniert werden. Dennoch müssen Digitalisierungsprojekte auch in anderen Ressorts entwickelt und von der Leitstelle berücksichtigt werden. Für die Wirtschaft von besonderer Bedeutung sind eine leistungsfähige digitale Infrastruktur, eine aktive Förderung digitaler Produkte und Prozesse, eine gezielte Förderung digitaler Start-ups, ein schneller Ausbau digitaler Ausbildungsangebote in Schulen und Berufsschulen, die Unterstützung von Weiterbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter sowie der Ausbau eines rechtssicheren Rahmens für digitale Prozesse und Geschäftsmodelle. Aufgrund des hohen Veränderungsdrucks müssen alle Themen gleichzeitig angegangen werden. Deshalb ist sowohl ein Masterplan für Niedersachsen als auch ein stimmiges Zusammenspiel von Bund, Land, Kommunen einerseits sowie Netzbetreibern, Bildungseinrichtungen und Technologietransferstellen andererseits dringend erforderlich.