Start Unternehmen Aktuell In der Region vertreten: Kunststoffe und Katalysatoren bei dem BASF-Konzern

In der Region vertreten: Kunststoffe und Katalysatoren bei dem BASF-Konzern

-
TEILEN
Foto: BASF Polyurethanes GmbH
Von Lemförde bis Lathwehren: Der Ludwigshafener BASF-Konzern zählt im Bereich der IHK Hannover vier Standorte mit insgesamt über 2000 Mitarbeitern.

Mehr als 1600 Menschen arbeiten bei der BASF Polyurethanes GmbH in Lemförde. Das Unternehmen vom Dümmer See ist Markt- und Technologieführer für Polyurethan-Systeme und Kunststoffspezialitäten in Europa und zugleich einer der fünf größten BASF-Standorte auf dem Kontinent. Der Konzern spricht von „Performance Materials“, die hier entwickelt, produziert und vertrieben werden, sogenannte technische Kunststoffe und Polyurethane sowie Polyurethan-Grundprodukte. Die Produkte werden von Herstellern nahezu aller Industriebranchen unter anderem in Automobilen eingesetzt, um sie leichter zu machen ebenso wie zur Dämmung von Gebäuden. Lemförde ist mit rund 200 Beschäftigten der globale Forschungsstandort für Polyurethan-Spezialitäten von BASF. Seinen Ursprung hat das Unternehmen übrigens in Hannover, wo es 1962 unter dem Namen Elastoplast gegründet wurde. Der Umzug an den Dümmer folgte noch im gleichen Jahr, ebenso die Umbenennung in Elastogran GmbH, den Namen, an den heute noch die Adresse des Standorts erinnert. 1969 übernahm die BASF 50 Prozent der Anteile, zwei Jahre später die restlichen 50 Prozent.

Zweitgrößter Standort des globalen Chemie-Konzerns in der Region ist Nienburg, wo die BASF Catalysts Germany GmbH rund 600 Beschäftigte zählt, die dort vor allem Abgaskatalysatoren für benzin- und dieselbetriebene Fahrzeuge herstellen. Zum Produktportfolio gehören auch Rußpartikelfilter und ein Vier-Wege-Katalysator, der es Fahrzeugherstellern ermöglicht, die Euro-6c-Grenzwerte einzuhalten. In Hannover sind in der Zentrale Vertrieb, Produktentwicklung und administrative Bereiche angesiedelt. Und um die Reihe der BASF-Standorte im Bereich der IHK Hannover abzurunden, wäre da noch Seelze-Lathwehren – ein Vertriebsstandort des BASF-Unternehmensbereichs Pflanzenschutz.