Start Unternehmen Aktuell L’Osteria feiert Wiedereröffnung nach Wasserschaden

L’Osteria feiert Wiedereröffnung nach Wasserschaden

-
TEILEN
Geschäftsführer Jan Hausen und seine Betriebsleiterin Natalia Dacko sind froh, die L'Osteria am Thielenplatz nach der Sanierung wieder öffnen zu können. Foto: Georg Thomas
Geschäftsführer Jan Hausen und seine Betriebsleiterin Natalia Dacko sind froh, die L'Osteria am Thielenplatz nach der Sanierung wieder öffnen zu können. Foto: Georg Thomas

Nach fünf Monaten sanierungsbedingter Schließung eröffnet die L’Osteria am Thielenplatz am 1. März wieder. Das im April 2012 eröffnete Restaurant war im Juni vergangenen Jahres durch eine Überflutung in Folge eines Unwetters beschädigt worden. Nach den heftigen Regenfällen war Wasser in das Untergeschoss des Restaurants eingedrungen und hatte dort große Schäden verursacht. Die Sanierung des Bereichs kostete mehrere hunderttausend Euro. Jan Hausen, der als geschäftsführender Gesellschafter der Hannover Sysgastro GmbH die L’Osteria am Thielenplatz und der Vahrenwalder Straße betreibt, nutzte die nötige vollständige Entkernung, um den gesamten Bereich von Wand- und Bodenfliesen bis zu den Toiletten aufzuwerten. Zusammen mit dem betrieblichen Einnahmeausfall belief sich die Gesamtsumme des Schadens auf 1,1 Millionen Euro.

… und die nächste Baustelle wartet schon

Kaum wiedereröffnet, steht das italienische Restaurant mit 198 Plätzen am Rand der hannoverschen Innenstadt vor der nächsten Herausforderung. Denn im April beginnen vor der Tür die Arbeiten für die Sanierung der Eisenbahnbrücke über die Königstraße, die auch eine 19-monatige Sperrung der Verbindung von der City in die Oststadt mit sich bringt. „Ich bin zuversichtlich, dass unsere Gäste weiterhin zu uns kommen“, sagt Hausen. „Aber die Baustelle bringt mitten im Sommer Lärm, Staub und Dreck. Das ist für unsere Außenplätze natürlich absolut schädlich.“ Der Unternehmer plant deswegen eine Interessengemeinschaft Thielenplatz/Lavesstraße zu gründen, um dem zu erwartenden Abriss der Kunden- und Gästefrequenz mit Aktionen und Maßnahmen entgegen zu wirken. Seine Vermieter, die Gebrüder Schreiber, die auch das Cityhotel am Thielenplatz führen, und das Restaurant Blockhouse haben bereits Interesse gezeigt. Hausen denkt dabei nicht nur an die Zeit der Bauphase. Auch an der Aufwertung des Thielenplatzes nach Fertigstellung der Brücke würde er sich gern mit Ideen einbringen.

Unter der Marke L’Osteria gibt es inzwischen 87 Restaurants in Deutschland, Österreich, England und der Schweiz.