Start Unternehmen Dicht Dran Geklingelt bei … Deneke Autoverwertung, Poggenhagen

Geklingelt bei … Deneke Autoverwertung, Poggenhagen

-
TEILEN
André Jörges vor einer seiner Hallen in Poggenhagen. Der Mini wurde ihm vor ein paar Tagen vorbeigebracht. Foto: Barbara Dörmer

15. August, 14.10 Uhr

Vor vier Jahren hat André Jörges die Autoverwertung Deneke im Neustädter Ortsteil Poggenhagen übernommen. Der 31-jährige Kfz-Meister repariert und verschrottet Pkws aller Marken. In seinen Hallen lagern mehr als 1000 Ersatzteile aus ausgeschlachteten Altwagen, die er auf Ebay verkauft. Jüngster Neuzugang ist ein gerade noch als silberfarben erkennbarer Mini.

Herr Jörges, wobei stören wir Sie gerade?
Bei der Unterhaltung mit meiner Kollegin. Wir haben uns über Fahrzeugankauf unterhalten.

Was ist Ihr Kerngeschäft?
Mein Kerngeschäft ist die Autoverwertung, also die Verschrottung von Pkws aller Marken und der Verkauf von Teilen. Ansonsten haben wir hier auch eine Kfz-Meisterwerkstatt, das wissen viele noch nicht. Wir bieten TÜV und AU an, Reifenservice und Scheibeninstandsetzung. Wir verkaufen auch neue Ersatzteile und haben einen Abschleppdienst.

Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie?
Fünf Vollzeitkräfte und eine Teilzeitkraft.

Wofür möchten Sie werben?
Momentan gibt es ja eine Umweltprämie für alte Diesel-Fahrzeuge. Heute stand in der Zeitung eine VW-Anzeige. Es gibt bis zu 10 000 Euro dazu, wenn man einen Neuwagen kauft und seinen alten Diesel verschrottet. Wir sind ein zertifizierter Entsorgungsbetrieb, der Fahrzeuge verschrottet. Die Halter bekommen von uns einen Verwertungsnachweis, den sie beim Neuwagenkauf vorlegen können. Natürlich wünschen wir uns, dass jetzt viele Leute zu uns kommen – auch aus Hannover.

Was verbindet Sie mit der IHK?
Gute Frage. Eigentlich nichts.